Besondere Umstände erfordern besondere Maßnahmen. "Die Sehnsucht der Menschen, sich auch im bevorstehenden Herbst zu treffen, ist groß – entsprechende Gelegenheiten zu schaffen, muss aber wegen der uns begleitenden Corona-Pandemie äußerst sorgsam überlegt werden", weiß Hanaus Oberbürgermeister Claus Kaminsky (SPD) um die Herausforderung, die sich daraus ergibt und ergänzt, dass die aktuelle Antwort der Stadt darauf ein innovatives Konzept ist, das ab Oktober im Fronhof umgesetzt wird.

Zur monatlichen öffentlichen Veranstaltung des Ortsverbandes "3. Freitag im Monat" begrüßt der Hanauer AfD-Vorstand am 18. September den Limburger Stadtverordneten Dipl. Ing. Meysam Ehtemai.

Stadträtin Claudia Borowski und Stadtverordnete Thomas Straub bei der Kranzniederlegung.

Mit ihrer traditionellen Feierstunde zum TAG DER HEIMAT gedachten der Bund der Vertriebenen (BdV) und die Stadt Hanau am 13. September 2020 in der Martin-Luther-Anlage gemeinsam der Opfer von Flucht, Vertreibung und Deportation.

"Die Realisierung der Nordmainischen S-Bahn rückt wieder ein bisschen näher", freut sich Hanaus Oberbürgermeister Claus Kaminsky (SPD), dass es der Stadt gelungen ist, sich mit der DB Netz AG über die hohe Bedeutung einer anspruchsvollen Gestaltung der Lärmschutzwände zu verständigen und dies in einer Grundsatzvereinbarung festzuhalten.

Polizeibeamte nahmen am Dienstagabend in Hanau einen mutmaßlichen Fahrraddieb vorläufig fest. Den entscheidenden Tipp gab ein aufmerksamer Zeuge. Gegen 18.30 Uhr soll der 37-Jährige in der Innenstadt das Fahrrad samt Vorhängeschloss gestohlen und weggetragen haben; der genaue vorherige Abstellort des Mountainbikes ist noch nicht bekannt.

Von links: Klaus Vanvor, Steffen Reitz, Srita Heide, Magdalena Gesing, Peter Schäfer.

Dass eines der größten Unternehmertreffen der Region regelmäßig in Hanau stattfindet – nämlich mittwochs und samstags – ist vielen gar nicht bewusst.

Wolfgang Christoffel und Yvonne Menge überreichen einer Bewohnerin einen Eisbecher.

„Eiskalt erwischt“ wurden die Bewohnerinnen und Bewohner des Wohnstifts in Hanau, von einer Aktion, die kürzlich auf den Wohnbereichen der Einrichtung stattgefunden hat.

Von links: Rainer Broßmann (Leiter Franziskus-Haus), Ortsvorsteher Wolfgang Walther und seine Stellvertreterin Hildegard Geberth vom Ortsbeirat Hanau Innenstadt sowie die beiden ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen Angelika Rehberg und Katharina Keil in der Kleiderkammer „Anziehpunkt“ des Franziskus-Hauses Hanau.

Mitte März wurde die Kleiderkammer „Anziehpunkt“ geschlossen. Die Schließzeit wurde für die Renovierung und den Bau neuer Sortiertische genutzt.