Nach den Projekten "Gemüsevielfalt auf dem Hanauer Wochenmarkt" (2013/14) und "Kinder pflanzen Pizza" (2019) haben die Vereinten Nationen jetzt im Rahmen ihrer "Dekade Biologische Vielfalt" das städtische Umweltzentrum bereits zum dritten Mal ausgezeichnet.

Der zweite Weihnachtsbaumverkauf-Termin der Pfadfinder des Stammes St. Paul Großauheim der Deutschen Pfadfinderschaft St. Georg (DPSG) am 12. Dezember wurde abgesagt.

Einmal mehr hat die Hanauer Polizei am Freitagabend auf dem Parkplatz am Kinzigbogen zahlreiche junge Leute mit ihren Autos angetroffen, die sich dort unberechtigt getroffen hatten. Kurz vor 22 Uhr hatten sich mehrere Anwohner darüber beschwert, dass auf dem Areal verbotener Weise Rennen gefahren würde und einige mit ihrem Wagen driften würden.

Aufgrund von Arbeiten am Bahnübergang ist es erforderlich, die Straße "Heideäcker" im Teilstück zwischen der Auheimer Straße/L 3309 und dem Industrieweg/AS Hanau-HBF in Hanau-Großauheim vom 17.12.2020 bis 23.12.2020 voll zu sperren.

In einer langen und diskussionsfreudigen Wahlveranstaltung im Steinheimer Marstall hat die Partei DIE LINKE am Samstag eine Liste mit 29 Namen für die Hanauer Stadtverordnetenversammlung aufgestellt. Vor fünf Jahren war DIE LINKE eine Listenverbindung mit anderen Organisationen eingegangen und als Alternative Linke Liste angetreten. Diese hatte sich aber im Laufe der Zeit auseinandergelebt und ist in der Stadtverordnetenversammlung nicht mehr vertreten.

Am Donnerstag, 3. Dezember 2020, um 19 Uhr fand in der Freien Christengemeinde Hanau (FCG) ein besonderer Gedenk- und Fürbittengottesdienst statt, der sich dem Schicksal der deutschen Heimatvertriebenen und Kriegsflüchtlingen in Europa widmete.

Seit dem 4. Dezember gilt im St. Vinzenz-Krankenhaus in Hanau ein absolutes Besuchsverbot. Dieser Schritt sei nötig geworden, da im Haus immer mehr Patientinnen und Patienten stationär mit Corona behandelt werden müssten. Auch unter den Mitarbeitenden sei es zu ersten Erkrankungen und damit verbundenen Quarantänemaßnahmen gekommen.

„Überall wo Menschen zusammenleben, besteht der Bedarf nach Ankerpunkten für die Dorf- und Stadtgesellschaft. Dazu zählen sowohl attraktive Ortskerne, aber auch Grünflächen und soziale Treffpunkte“, erklärt Markus Hofmann, kommunalpolitischer Sprecher und zuständiger Landtagsabgeordneter für den Main-Kinzig-Kreis von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN.