"In der Krise zusammenhalten – das schweißt zusammen, das zeichnet eine Stadtgesellschaft aus", zeigt sich Hanaus Oberbürgermeister Claus Kaminsky froh über die Spende des Spezialchemie-Unternehmens Evonik, das seit vielen Jahrzehnten im Industriepark Wolfgang ansässig ist und den Park betreibt. Kerstin Oberhaus, Standortleiterin des Industriepark Wolfgang, freut sich sehr, dass Evonik 3.000 Liter Desinfektionsmittel für die Stadt Hanau kostenfrei zur Verfügung stellen konnte.

In dieser Woche hat das Gesundheitsamt für 66 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Klinikums Hanau vorsorglich häusliche Isolierung angeordnet (wir berichteten). Sie hatten in den vergangenen Tagen engen Kontakt zu einem Coronavirus-Infizierten in der Klinik und könnten sich dabei angesteckt haben. Um nun erst gar keinen medizinischen Engpass in Hanau entstehen zu lassen, hat der Main-Kinzig-Kreis umgehend personelle Unterstützung angeboten.

Das Robert-Koch-Institut hat am Donnerstagnachmittag seine Einschätzung zum Tragen von Mundschutz geändert: Wenn Menschen - auch ohne Symptome - vorsorglich eine Maske tragen, könnte das das Risiko einer Übertragung von Viren auf andere mindern, meldet das RKI.

In der Krise Gutes tun, in der Krise Ausbeuter sein. So gegensätzlich sind die Positionen bei ein und derselben Sache: den Masken, die dabei helfen sollen, die Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen. Immer mehr Bürgerinnen und Bürger nähen einfache Masken. Sie verschenken, spenden oder verkaufen sie. Der Krisenstab der Stadt Hanau warnt alle, die damit Gutes tun, davor, diese Masken mit dem Zusatz "Schutz" zu versehen, denn zurzeit häufen sich die Nachrichten, dass sogenannte Abmahn-Anwälte juristisch gegen Masken-Produzenten vorgehen, die sie etwa im Internet oder auf Social-Media-Plattformen als "Atemschutz" oder "Schutzmasken" anbieten.

Bedingt durch die Corona-Krise gehen die Belegungszahlen in Parkhäusern und Tiefgaragen der Hanauer Parkhaus Gesellschaft (HPG) stark zurück auf zurzeit nur noch rund 25 Prozent. Daher schließt die HPG von Freitag, 3. April, an bis auf Weiteres das Parkhaus Kinopolis 2 und das Parkhaus Am Forum. Dauerparker können alle anderen zur Verfügung stehenden und freigeschalteten Abstellanlagen nutzen: Parkhaus Kinopolis, Tiefgarage Am Markt, Tiefgarage Forum, Tiefgarage Klinikum Süd, Parkhaus Congress Park/Schwimmbad und Parkdeck Main-Kinzig-Halle.

In der Nacht zum Mittwoch ist im Klinikum Hanau ein 82-Jähriger Mann an den Folgen einer COVID-19-Erkrankung gestorben. Er ist das zweite Corona-Todesopfer in Hanau. Oberbürgermeister Claus Kaminsky (SPD): "Mein Mitgefühl gilt seiner Familie und allen, die ihm nahegestanden haben." Der Verstorbene war, wie zwei weitere Patienten, bereits vor einer Woche im Klinikum wegen einer anderen Erkrankung aufgenommen worden.