"Das schreckliche Attentat hat unsere Stadt nachhaltig erschüttert und wird im kollektiven Gedächtnis der Stadtgesellschaft verankert bleiben," ist Hanaus Oberbürgermeister Claus Kaminsky (SPD) überzeugt, dass das gemeinsame Gedenken an die Opfer dieser Nacht künftig fester Bestandteil der Hanauer Erinnerungskultur sein wird.

"Wie vorhergesehen sind die Gewerbesteuereinnahmen im zweiten Quartal weiter gesunken", sieht sich Hanaus Oberbürgermeister Claus Kaminsky (SPD) in seinen mehrfach geäußerten Befürchtungen bestätigt. "Während wir Mitte Juni noch mit 55 Millionen Euro kalkulieren konnten, liegen wir jetzt nur mehr bei 40 Millionen." Das wäre eine Halbierung gegenüber dem ohnehin schon konservativ geschätzten Haushaltsansatz in Höhe von 80 Millionen Euro.

Zum Start der Sommerferien ließen sich das Quartiersbüro Freigerichtviertel etwas Besonderes einfallen. Kinder und Jugendliche aus dem Viertel, konnten sich in der ersten Ferienwoche eine Überraschung bei Quartiersmanagerin Ann-Christin Dwight und Kollegin Gülhan Bilici abholen.

Im Rahmen von "HANAUDAHEIM Der Sommer" organisieren und begleiten ehrenamtliche Tourenleitungen des Seniorenbüros Radtouren und Spaziergänge für Senioren und Seniorinnen, die sich wieder nach Geselligkeit und Unternehmungen sehnen.

In den vergangenen Wochen mehrten sich die Beschwerden, dass in den Parkhäusern der Innenstadt Personen an den Parkscheinautomaten herumlungerten und um Kleingeld bettelten und Obdachlose die Parkhäuser als Schlaf- und Aufenthaltsgelegenheit nutzten. Stadtrat Thomas Morlock (FDP) und Markus Henrich, Leiter der Hanauer Parkhaus GmbH, beschlossen daraufhin Maßnahmen zu ergreifen und beauftragten einen privaten Sicherheitsdienst mit der Kontrolle in den städtischen Parkhäusern.

Falschparker, die an Kreuzungen parken, stellen ein großes Problem im Freigerichtsviertel dar. Fahrzeuge, die sich auf schraffierten Flächen in der Nähe der Kreuzungen stellen, erschweren die Sicht für andere Verkehrsteilnehmer.