"Wir halten an unserer Überzeugung fest, dass wir mit dem im Dezember beschlossenen Änderungsblatt zum Haushalt 2021 alle durch die Pandemie notwendigen Korrekturen eingearbeitet und eine solide Finanzplanung abgeliefert haben, doch leider teilt das Regierungspräsidium als Genehmigungsbehörde diesen Standpunkt nicht und fordert die Herausnahme eingeplanter Zuschüsse des Bundes und des Landes", kommentiert Oberbürgermeister Claus Kaminsky (SPD) den neuerlich notwendig gewordenen Beschluss der Haushaltssatzung 2021 durch den Magistrat am Montag.

Am Samstag, den 8. Mai 2021, findet aus Anlass des 76. Jahrestages der Befreiung von Faschismus und Krieg ab 15 Uhr eine gemeinsame Gedenkstunde von DGB-Region Südosthessen, DIDF, DKP Main-Kinzig, Friedensplattform Hanau, FridaysForFuture, Internationaler Jugendverein in Hanau, Die Linke Main-Kinzig und der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten (VVN-BdA) am Mahnmal in der Luther Anlage statt.

Auf dem Gelände der Firma "Heraeus" in Hanau ist am Dienstag ein Bauarbeiter ums Leben gekommen. Der Mann wurde vermutlich von herunter fallenden Teilen getroffen. Die genaue Todesursache ermitteln jetzt Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft.

Auf Verwunderung stößt die Ankündigung von Dunlop in Hanau, dass wegen Produktionsrückstände in nächster Zeit ein Teil der Belegschaft an den Feiertagen arbeiten sollen, bei der Landtagsabgeordneten der LINKEN, Saadet Sönmez, und dem Hanauer Stadtverordneten, Jochen Dohn:

Wegen Bauarbeiten mit einem einem Baukran ist es erforderlich, die Gärtnerstraße im Teilstück zwischen der Schnurstraße und dem Ballplatz vom Freitag, 7. Mai bis Freitag 28. Mai 2021 voll zu sperren.

Mit Blick auf eventuell wieder heiße, trockene Wochen ruft Stadtrat Thomas Morlock (FDP) die Bürgerinnen und Bürger auf, den städtischen Eigenbetrieb Hanau Infrastruktur Service (HIS) beim Gießen der rund 38.000 öffentlichen Bäume zu unterstützen - davon rund 25.000 als Straßenbäume.

Der Magistrat der Stadt Hanau stimmte am Montag dem Bebauungsplanentwurf für die ehemalige Großauheim-Kaserne und der anschließenden Offenlage zu. Die Stadtverordnetenversammlung wird am 17. Mai abschließend über die Vorlage entscheiden. "Ziel der Planung ist es, die brachliegende, ehemals von der US-Armee genutzte Großauheim-Kaserne als Gewerbegebiet, insbesondere zur Nutzung durch Rechenzentren, zu entwickeln", erläuterte Oberbürgermeister Claus Kaminsky (SPD).

Die Städte Hanau, Offenbach und der Main-Kinzig-Kreis treiben die Digitalisierung der Schulen mit ihrer interkommunalen Zusammenarbeit weiter voran. Der Zusammenschluss der drei Gebietskörperschaften ermöglicht eine bessere Preiserzielung und Aufgabenbewältigung für die europaweiten Ausschreibungen, die in der Regel sechs bis acht Monate andauern.