Stadtgoldschmiedin Silvia Weidenbach aus London zu Gast

Hanau
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Seit 2004 ernennt die Stadt Hanau alle zwei Jahre einen Stadtgoldschmied*in und lädt ihn oder sie zum Aufenthalt in Hanau ein, wo an der Staatlichen Zeichenakademie ein Arbeitsplatz zur Verfügung steht.

silviaweidenbach.jpg

Seit 2. Juli ist die 8. Hanauer Stadtgoldschmiedin Silvia Weidenbach (*1980 Annweiler am Trifels) in Hanau, erkundet die Stadt und lässt sich von ihren Besonderheiten inspirieren. In Kaufbeuren-Neugablonz als Silberschmiedin ausgebildet, studierte Weidenbach an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle und am Royal College of Art in London. Die Künstlerin lebt und arbeitet inzwischen in Glasgow und London. Als erste „Artist in Residence“ der „Rosalinde and Arthur Gilbert Collection“ wurde Weidenbach 2017/18 ins Victoria and Albert Museum London eingeladen.

Ihren Arbeitsschwerpunkt sieht die Schmuckgestalterin in der Fusion zwischen analogem und digitalem Gestalten. Die Historie Hanaus als „Stadt des edlen Schmucks“ fasziniert sie, Weidenbach geht den Spuren der alten Gold- und Silberschmiedekunst wie auch der hohen Juwelierkunst nach, wie sie einst zahlreiche Firmen zu bieten hatten. Hier findet die Künstlerin Inspiration und Stimulation für ihr eigenes Arbeiten, sie untersucht die historische Formensprache und transportiert sie in ihre digitale Welt.

In den kommenden Wochen arbeitet Silvia Weidenbach an ihrem eigenen Projekt, Interessenten können sich gerne über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder über das Goldschmiedehaus (06181 – 256556) mit ihr in Verbindung setzen. Für die Künstlerin ist es eine spannende Aufgabe, mit jungen Gestaltern*innen neue Herangehensweisen in der Schmuckgestaltung auszuprobieren. Vom Queens Haus des Royal Museums Greenwich war sie kürzlich eingeladen, ein Projekt mit Studenten*innen der Glasgow School of Art zu initiieren. Als Inspiration dafür diente das Armada Porträt der englischen Königin Elisabeth I. aus dem Jahre 1588, das sich im Royal Museum Greenwich befindet. Das Projekt „Splendour“ wurde in einer Ausstellung vorgestellt, von einem Symposium begleitet, mit einem Fotoshooting im Stirling Castle festgehalten und in einer Publikation dokumentiert.

Hier in Hanau wird Silvia Weidenbach mit ausgewählten Schülern*innen einen Workshop abhalten, der den angehenden Schmuckgestaltern ganz neue Wege des „Schmuckmachens“ aufzeigen wird. Die Teilnehmer*innen werden sich ganz neuer „Werkzeuge“ bedienen und in eine andere Welt der Gold- und Silberschmiedekunst eintauchen. Am Dienstag, dem 13. August um 15.00 Uhr wird Silvia Weidenbach in der Staatlichen Zeichenakademie Hanau, Akademiestraße 52, von ihren neuesten Projekten berichten. Das Deutsche Goldschmiedehaus widmet der Künstlerin ab 16. Januar 2020 eine Einzelausstellung, in der sie unter anderem ihre letzten Projekte wie „Visual Feast“ - während ihres „Artist in Residence“ Aufenthaltes in London erarbeitet – vorstellt.

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!