Kloster Eberbach und GrimmsMärchenReich tauschen sich aus

Hanau
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

"Das GrimmsMärchenReich ist für mich das märchenhafteste Museum für Kinder und Familien", bekräftigte die Ann-Kathrin Linsenhoff, Komiteemitglied von UNICEF Deutschland, anlässlich der Siegelverlängerung der Kinderfreundlichen Kommune Hanau im Mai 2019.

klosgtergimmreich.jpg

Ihre Begeisterung gipfelte in einem kollegialen Austausch Mitte September im Schloss Philippsruhe: Linsenhoff konnte den hessischen Staatsminister der Finanzen Dr. Thomas Schäfer, und Martin Blach, den Vorsitzenden der Stiftung des Klosters Eberbach für einen Besuch des GrimmsMärchenReichs im Schloss Philippsruhe gewinnen.

Bürgermeister Axel Weiss-Thiel und die Leitung des GrimmsMärchenReiches, Nina Schneider, führten die interessierten Gäste - gemeinsam mit Andrea Pillmann von der städtischen Stabsstelle Prävention, Sicherheit und Sauberkeit - und der Museumspädagogin Katharina Völk, durch das Museum und erläuterten die Entstehung und das pädagogische Konzept des Museums "von allen für alle". Der kollegiale Austausch und die Vernetzung der beiden musealen Einrichtungen - dem wunderschön im Rheingau gelegenen Kloster Eberbach und dem kleinen Versailles am Main Schloss Philippsruhe mit GrimmsMärchenReich - standen an diesem Tag im Vordergrund.

Finanzminister Dr. Thomas Schäfer kommentierte erfreut das gute Zusammenspiel der unterschiedlichen Geldgeber - angefangen von der Stadt Hanau, dem Main-Kinzig-Kreis über die Brüder-Grimm-Stiftung der Sparkasse Hanau, den Kulturfonds Frankfurt RheinMain, die Kathinka-Platzhoff-Stiftung bis hin zu den Hanauer Serviceclubs und dem Förderverein des Museums - die alle gemeinsam das GrimmsMärchenReich finanziell ermöglichten.

Den Vorsitzenden der Stiftung des Kosters Eberbach, Martin Blach, beeindruckte vor allem die Arbeit des Kinderkomitees, welches - dank der Unterstützung der Kathinka-Platzhoff-Stiftung und des Kulturfonds Frankfurt RheinMain - ein Jahr lang aktiv an der Gestaltung des Mitmach-Museums für alle Generationen mitgearbeitet hatte. Für ihn eine wunderbare Anregung für die museale Arbeit im Kloster Eberbach, wie er sagte. Im Gegenzug wurden die VertreterInnen der Stadt Hanau zu einem kollegialen Austausch nach Kloster Eberbach eingeladen. Man war sich einig auch zukünftig im engen Kontakt zu bleiben und sich mit guten Ideen gegenseitig zu inspirieren.

Foto (von links): Bürgermeister Axel Weiss-Thiel, Nina A. Schneider, Leiterin des GrimmsMärchenReiches, Dr. Thomas Schäfer, Hessischer Staatsminister der Finanzen / MdL, Ann-Kathrin Linsenhoff, stellvertretende Vorsitzende von Unicef Deutschland, Martin Blach, Vorsitzender des Vorstandes der Stiftung Kloster Eberbach, Andrea Pillmann, Stabstelle Prävention, Sicherheit und Sauberkeit, Katharina Völk, Museumspädagogin der Kathinka-Platzhoff-Stiftung.

Foto: Stadt Hanau

Hat Ihnen der Artikel gefallen?

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!

ivw logo

Online Banner 300x250px MoPo 2

AnzeigeHarth und Schneider 250 x 300px

Anzeigelamellenjunker070919

Anzeige

werbung1 100Euro

vogler banner