Musikalischer Dank an die Corona-Helfer*innen

Hanau
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Der Hanauer Immobilienunternehmer Karl Wolf weiß, wie schlimm es sein kann, wenn man an Corona erkrankt und wie wichtig es ist, dass es Ärzte und Pflegepersonal gibt, die sich kümmern und bei der Genesung unterstützen.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

wolfstadthanau.jpg

Wolf infizierte sich im März dieses Jahres mit dem Virus und erkrankte schwer – sogar lebensbedrohlich. Er verbrachte mehrere Wochen im Offenbacher Ketteler-Krankenhaus bis sich sein Zustand soweit besserte, dass er wieder nach Hause durfte. "Es war eine schreckliche Zeit und ich bin sehr froh, dass ich die Krankheit überlebt habe", sagt er sichtlich gerührt.

Besonders beeindruckt zeigte sich Wolf vom Einsatz des Klinikpersonals: "Ärzte und Pflegekräfte waren – trotz der hohen Arbeitsbelastung - immer an meiner Seite und haben sich auch in meinen dunkelsten Stunden aufopfernd um mich gekümmert, obwohl sie dabei immer Gefahr liefen sich selbst zu infizieren. Das hat mich nachhaltig beeindruckt und mir eindrücklich vor Augen geführt, wie wichtig die Corona-Helfer*innen und ihre Arbeit für uns alle sind", sagt er. Nach seiner Genesung wollte der erfolgreiche Geschäftsmann aus Dankbarkeit über seine Wolf Stiftung zwei Benefizkonzerte – eines in seiner Geburtsstadt Offenbach und eines in seiner langjährigen Heimatstadt Hanau – für alle Helfer*innen, die in Krankenhäusern, Pflegeeinrichtungen, Sozialstationen und Hilfseinrichtungen tätig sind, organisieren. Doch Corona machte ihm auch hier einen Strich durch die Rechnung. Gemeinsam mit seinem Freund Horst Steuernagel, der lange Jahre in der Musikredaktion des Hessischen Rundfunks gearbeitet hat, entstand so die Idee statt der Konzerte eine weihnachtliche CD zu produzieren und zu verschenken. Als Schirmherren für die Benezfiz-CD konnte Wolf den hessischen Ministerpräsidenten Volker Bouffier und Hanaus Oberbürgermeister Claus Kaminsky gewinnen.

Auf Einladung und Bitte von Steuernagel wirkten Künstlerinnen und Künstler wie Paula Andress, Wolfgang Schwalm, Otto Sauter, Gaby Goldberg, das Johannes-Strauß-Orchester Frankfurt und das Orchester Pepe Lienhard an der Benefiz-CD der Wolf-Stiftung mit. Durch das musikalische Programm von Händel bis Frank Sinatra führt Radio-Moderator Ingo Lücke, Karl Wolf spricht das Schlusswort. "Wie kann man schöner Danke sagen, als mit Musik zu Weihnachten, dem Fest der Liebe und Familie!", freut sich Wolf über das gelungene Produkt mit dem Titel "Danke an unsere Helfer."

Insgesamt 8.000 CDs hat Wolf produzieren lassen, die rechtzeitig zum Fest in den Offenbacher und Hanauer Krankenhäusern an das Personal verteilt werden. Bei einem Termin im Congress Park Hanau übergaben Wolf und sein Team die CDs stellvertretend an die Geschäftsführer von Kliniken und Pflegeeinrichtungen, darunter Volkmar Bölke vom Klinikum Hanau, Thorsten Hitzel von der Vereinte Martin Luther+ Althanauer Hospital Stiftung und Michael Sammet vom St. Vinzenz Krankenhaus in Hanau. Schirmherr Claus Kaminsky dankte Karl Wolf auch im Namen seines Co-Schirmherrn Volker Bouffier für seine noble Geste: "Ihr öffentliches Dankeschön ist ein Zeichen von praktizierter Solidarität und Nächstenliebe. Es ist schön, dass Sie die Hilfe, die Sie erfahren haben nicht als selbstverständlich ansehen und etwas zurückgeben möchten. Dafür gebührt Ihnen mein Dank und meine Anerkennung!"

Kaminsky nutzte die Gelegenheit um auch den Mediziner*innen und Pflegekräften noch einmal seinen Dank für ihren unermüdlichen Einsatz auszusprechen: "Warme Worte sind schön und gut, doch wenn die Corona-Krise vorüber ist, müssen wir dringend über eine sinnvolle finanzielle Entlohnung für diese wichtige Arbeit nachdenken", sagte er und fügte hinzu: "Wenn wir die Arbeit in der Pflege besser bezahlen, dann wird es auch leichter sein, Menschen zu finden, die in diesem Beruf tätig sein wollen. Davon kann unsere Gesellschaft nur profitieren."

Foto: Foto: „Danke an unsere Helfer“- CD-Präsentation und Übergabe vor dem Congress Park Hanau: v.l.n.r.: Volkmar Bölke vom Klinikum Hanau, Michael Sammet vom St. Vinzenz Krankenhaus in Hanau, Produzent Horst Steuernagel, Unternehmer Karl Wolf, Thorsten Hitzel von der Vereinte Martin Luther+ Althanauer Hospital Stiftung und Oberbürgermeister Claus Kaminsky. Quelle: Stadt Hanau

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Anzeige

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

werbung1 100Euro

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2