Hanauer SPD setzt auf erneuerbaren Energiemix

Hanau
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Photovoltaikanlagen auf Schuldächern, ein klimaneutrales Mobilitätsangebot im Pioneer-Park oder der Einsatz von Wasserstoff bei Lieferfahrzeugen sind für die Hanauer Sozialdemokraten nur drei Beispiele für eine zukunftsweisende Klimapolitik, die aktuell schon von der Stadt Hanau betrieben wird.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

energiemixspdhanau.jpg

Hanau habe hier schon viel erreicht, es gebe aber auch noch viel zu tun, stellt die SPD in einer Pressemitteilung fest.

„Schon letztes Jahr wurde auf dem Hauptgebäude der Kaufmännischen Schule eine Photovoltaikanlage installiert.“ erläutert SPD-Spitzenkandidaten Beate Funck. „2021 werden weitere Anlagen folgen, unter anderem auf dem Dach der Tümpelgartenschule.“ Nach Auskunft der Sozialdemokraten sind seit 2001 auf den Dächern städtischer Gebäude über 40 Sonnenkraftwerke ans Netz gegangen. „Wir konnten dadurch im gleichen Zeitraum fast 1400 Tonnen Kohlendioxid im Vergleich zur Stromerzeugung aus fossilen Quellen sparen“, so Funck.

Doch auch in anderen Bereichen sieht die SPD Hanau die Brüder-Grimm-Stadt gut aufgestellt. Ein wichtiger Beitrag zur Verkehrswende, in ökologischer wie in ökonomischer Sicht, sei die Einweihung des E-Mobilitätscluster im Pioneer Park Hanau. „Mit solchen Projekten gestalten wir aktiv die Wohnquartiere der Zukunft in Hanau.“, äußert sich die Spitzenkandidatin. „Das wir das Ganze in einer für die Bundesrepublik einmaligen Größe angehen zeigt deutlich, in welcher Dimension wir in Hanau das Thema Elektromobilität und Klimaschutz durch eine sozialdemokratisch geführte Stadtregierung in Realität umsetzen.“, so Funck. Es sind sowohl Ladeplätze für Autos als auch für E-Fahrräder und Lastenräder vorgesehen, um dem Anspruch der Verkehrsberuhigung im neuen Quartier gerecht zu werden. „Der Verkehr der Zukunft wird vor allem durch das Zusammenspiel der verschiedenen Verkehrsträger funktionieren, die Ladesäulen sind dabei als die zugrunde liegende Infrastruktur der Elektro-Mobilität elementar wichtig“, so Funck.

Vor allem im zunehmenden Lieferverkehr sehen die Sozialdemokraten eine zukünftige Herausforderung für moderne Städte. „Das Projekt „H2anau – Wasserstoff bewegt“, bei dem unter anderem auch die Stadtwerke Hanau Partner sind, setzt genau in diesem Bereich an. Erfreulich sei, dass mittlerweile sieben Elektro-Fahrzeuge mit Brennstofftechnologie als Lieferfahrzeuge in Hanau im Einsatz sind, erklären die Sozialdemokraten um Spitzenkandidatin Funck abschließend.

Foto: Bürgermeister Axel Weiss-Thiel, Spitzenkandidatin Beate Funck und Fraktionsvorsitzender Maximilian Bieri begutachten den E-Mobilitätscluster im Pioneer Park.

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!