OB-Wahl: FDP verwundert über Kandidaten-Aussagen

Hanau
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

„Bei einigen der Hanauer Oberbürgermeisterkandidaten und -kandidatinnen, ist uns etwas unklar, für was sie denn tatsächlich am 14. März kandidieren,“ erklärt der Vorsitzende der Hanauer FDP, Henrik Statz.

Anzeige
Anzeige

Während Jens Böhringer von der CDU bekannt gegeben habe, dass er je nach Ausgang der Wahl auch für ein Hauptamt im Magistrat zu Verfügung stünde, positioniere sich die Herausforderin von den Grünen, Anja Zeller, von vornerein als Klimabürgermeisterin und nicht etwa als Klimaoberbürgermeisterin. "Daraus ist abzuleiten, dass es beiden Kandidierenden wohl gar nicht um den Chefsessel im Rathaus geht, sondern um Posten im hauptamtlichen Magistrat der Stadt Hanau, als Bürgermeister/in oder Stadtrat/rätin. Diese Positionen werden allerdings erst im übernächsten Jahr, also 2023, vom Hanauer Stadtparlament neu gewählt, es sei denn man versucht sich schon jetzt als potenzieller Regierungspartner zu positionieren und eine Abwahl der aktuellen Magistratsmitglieder, Bürgermeister Axel Weiß-Thiel (SPD) und Stadtrat Thomas Morlock von den Freien Demokraten vorzubereiten", so Statz.

Abschließend erklärt er: "Wir haben den Eindruck, dass ein Großteil der Hanauer Bürgerinnen und Bürger sehr zufrieden mit der Arbeit von Thomas Morlock ist und weisen darauf hin, dass für die Fortsetzung der erfolgreichen Arbeit im Dezernat und bei den zahlreichen Infrastrukturprojekten ein gutes Ergebnis der FDP wichtig sein wird. Nur wer FDP wählt, kann mit seiner Stimme dazu beitragen, dass der angesehene und ob seiner Sachlichkeit geschätzte Stadtrat Thomas Morlock seine Arbeit zum Wohl der Hanauer Bürgerschaft fortsetzen kann."

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!