Einweihung des neuen Stadtteilbriefkastens im Freigerichtviertel

Hanau
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Um in Zukunft auch außerhalb der Öffnungszeiten für die Bürgerinnen und Bürger im Freigerichtviertel erreichbar zu sein, gibt es ab sofort den neuen Stadtteilbriefkasten vor dem Quartiersbüro in der Freigerichtstraße.

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

quartiersbriefk.jpg

Der Briefkasten unterstützt das Quartiersbüro in seiner Funktion als Kommunikationszentrale für stadtteilspezifische Belange. Ideen und Wünsche für das Stadtteilleben, Mitteilungen über Fähigkeiten und Gesuche zur Unterstützung bei Alltagsaufgaben, können von den Quartiersbewohnerinnen und -bewohnern über den Briefkasten nun jederzeit an das Quartiersmanagement weitergegeben werden. Soziale Einrichtungen, Vereine und Gewerbebetreibende können von dem Briefkasten ebenso Gebrauch machen und Informationen zu ihren Angeboten dort einwerfen, wenn Sie eine Multiplikation über das Quartiersbüro wünschen.

Der Stadtteilbriefkasten wurde mit Mitteln des Förderprogramms „Gemeinwesenarbeit: Aktive Nachbarschaften und lebendige Quartiersentwicklung“ finanziert. Mitarbeiter des städtischen Bauhofs brachten den neuen Stadtteilbriefkasten am 01.03.2021 an. Bereits in der Vergangenheit bewährte sich die Kooperation mit dem Bauhof. Die Mitarbeiter des Bauhofs unterstützen Vorhaben wie Diese, tatkräftig im Rahmen ihrer Möglichkeiten. Zur Einweihung des Briefkastens startet das Quartiersmanagement die Aktion: „Wir im Quartier! – Erinnerungen, Lieblingsorte, Talente, Ideen und Wünsche“.

Die Menschen aus dem Freigerichtviertel werden gebeten, sich an der Aktion zu beteiligen. Gefragt sind Geschichten und Fotos von alten Erinnerungen an das Stadtteilleben in früheren Zeiten, sowie Mitteilungen von aktuellen Lieblingsorten und Erinnerungen zu diesen Orten. Im Rahmen der Gemeinwesenarbeit ist der Aufbau von bedarfsgerechten Nachbarschaftshilfen vorgesehen. Dazu sind Bürgerinnen und Bürger aus dem Quartier eingeladen, ihre Talente oder Hilfsangebote sowie Hilfsgesuche als Notiz mit Angabe des Namens und der Kontaktdaten in den Briefkasten zu werfen. Die gesammelten Notizen dienen als Grundlage für die Gründung von gewünschten und benötigten Nachbarschaftshilfen.

Die Quartiersmanagerin, Ann-Christin Dwight, freut sich über zahlreiche Rückmeldungen im neuen Briefkasten. Kinder und Jugendliche können sich auch gerne mit einem gemalten Bild, mit eigenen Geschichten oder Gedichten und mit ihren Wünschen und Ideen beteiligen. Es ist möglich, die Rückmeldungen im Schaufenster des Quartiersbüros und in den kommenden Ausgaben der neuen Stadtteilzeitung für das Freigerichtviertel zu veröffentlichen. Die Zeitung erscheint das erste Mal in diesem Jahr und wird gefördert durch Mittel des Städtebauförderprogramms „Sozialer Zusammenhalt“. Das Quartiersbüro wird im Auftrag der Stadt Hanau durch die Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. betrieben. Sie erreichen das Quartiersmanagement telefonisch unter: 06181 9884834 oder per E-Mail unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!



PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!