Außergewöhnliche „Wirtschaft im Hof“ öffnet wieder ihre Tore

Hanau
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Es war eine echte Innovation als "Pop-Up-Gastronomie", die aus der Corona-Lage entstanden ist und nach kurzer, erfolgreicher Startzeit dem verschärften Lockdown zum Opfer fiel, nun aber wieder zum Leben erwacht.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

wirtschaftimhofhu.jpg

Die ungewöhnliche "Wirtschaft im Hof" am Schlossplatz in der Hanauer Altstadt öffnet am 16. Juni wieder ihre Tore.

"Drinnen und doch draußen" könnte man das Konzept überschreiben, mit dem das Gastronomen-Paar Conni und Uwe Kannegießer auf die schwierige Lage im vergangenen Herbst antworteten. Mit Unterstützung der Stadt und der Baugesellschaft Hanau entstand im Fronhof hinter dem historischen Kanzleigebäude ein kleines Dorf aus Holzhütten, Gewächshäusern und See-Container, in dem sich die Hanauer coronakonform mit einem ausgeklügelten Hygienekonzept treffen konnten. Die Gäste nutzten ausgiebig diese neue Form der Gastronomie, bis auch hier die steigenden Inzidenzzahlen eine Pause erzwangen.

Nun geht das erfolgreiche Konzept wieder an den Start. Inmitten der Altstadt werden den Gästen in einem höchst außergewöhnlichen Ambiente regionale Speisen und Getränke, hausgekelterten Ebbelwoi, hessische Spezialitäten und deftige Brotzeiten angeboten. Für Menschen mit Apfelweinintoleranz gibt es wieder "Fxxxxfxxxxr Helles" und, in limitierter Auflage "Fxxxxfxxxxr Buntes". Diese Sonderabfüllung, deren Erlös die Frankfurter Brauunion komplett an eine gemeinnützige Organisation, die sich gegen Diskriminierung einsetzt, spendet, freut die Betreiber ganz besonders: "Ein buntes Bier passt zu uns und Hanau". "Nach der langen Zwangspause für die Gastronomie-Betreiber und die "Durststrecke" für die Gäste, ist es nun ein wunderbares Zeichen, dass der Fronhof mit der "Wirtschaft im Hof" wieder mit Leben und Lachen erfüllt wird", freut sich Oberbürgermeister Claus Kaminsky. "Es passt zu unserem Grundgedanken, dass wir das Leben in Hanau wieder wachküssen".

Und dies völlig wetterunabhängig. Die Gewächshäuser als "transparente Separees" erlauben es zum Beispiel auch bei Regen dem beliebten "sehen und gesehen werden" zu frönen. Offene Holzhütten bieten eine heimelige Atmosphäre und tragen zur Mischung aus Gemütlichkeit und urbanem Flair bei. Die Hütten, die Platz für bis zu zehn Personen bieten, eignen sich besonders auch für den Familienausflug oder das Treffen mit Freunden. "Wir freuen uns, dass es endlich wieder losgeht", so Conni und Uwe Kannegießer zum Neustart der Wirtschaft. Der große Zuspruch der Gäste im vergangenen Herbst habe Mut gemacht, das Projekt fortzusetzen.

Dabei soll es im historischen Fronhof nicht nur Musik zum Handkäs geben, sondern auch reale Konzerte von Künstlern der Region. Die "Wirtschaft im Hof" ist einer der Plätze des großen Aktions- und Unterstützungsprogramms "Sommer in Hanau", bei dem unter anderem Musiker für neues Leben nach der bleiernen Zeit sorgen sollen. Geöffnet ist die "Wirtschaft im Hof" dienstags bis freitags jeweils von 17 Uhr bis 23 Uhr, samstags bereits ab 14 Uhr, sonntags und montags ist Ruhetag. Aktuelle Informationen gibt es unter www.kanneebbelwoi.de im Internet. Nach Öffnung der Außengastronomie und der eingeschränkten Öffnung von Restaurants und Cafés kehrt somit wieder ein Stück Lebensqualität in die Altstadt zurück. Dazu gehört auch der neueröffnete Biergarten "Adelheid von Hanau" im Schlossgarten, sowie das "Doña Eva", das am 18. Juni am Altstädter Markt an den Start geht.

Foto: Die ungewöhnliche „Wirtschaft im Hof“ am Schlossplatz in der Hanauer Altstadt öffnet am 16. Juni wieder ihre Tore. Quelle: Stadt Hanau

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!