Neu gestalteter Fußgängertunnel am Pedro-Jung-Park

Hanau
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Pippi Langstrumpf mit einem Handstand auf einem schwangeren Pferd, der Eintracht-Adler neben Manuel Neuers Torwarttrikot, jede Menge Tiere wie Vögel, Maulwurf und eine Katze – die Motive im neu gestalteten Fußgängertunnel zwischen Pedro-Jung-Park und Brüder-Grimm-Straße sind so vielfältig wie die jungen Menschen, welche die Wände bemalt haben.

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

pedrojungtunnel_az.jpg

"Wer hier vorbeiläuft oder mit dem Rad durchfährt, ist vom neuen Erscheinungsbild begeistert", weiß Jörg Herchenröder vom Eigenbetrieb Hanau Infrastruktur Service (HIS) aus eigener Erfahrung. HIS hat die Unterführung für rund 120.000 Euro in den vergangenen Wochen generalüberholen lassen. Und für die Bemalung der Wände hat der städtische Eigenbetrieb etwa 40 Fünf- bis Achtzehnjährige des benachbarten Albert-Schweitzer-Kinderdorfs (ASK) gewonnen. Die haben an den Zugängen der Unterführung mit bunten Handabdrücken und ihren Namen ihre künstlerische Urheberschaft bekundet.

Gundula Hoffmann, Leiterin der Öffentlichkeitsarbeit des ASK und Koordinatorin für das Gestaltungsprojekt, bestätigt Herchenröder: "Vorbeigehende blieben stehen und lobten die Kinder und Jugendlichen während der Arbeit für die schöne Gestaltung." Eine Begebenheit nennt sie sogar "rührend", als ein Mädchen in Begleitung ihrer Eltern stehen blieb und die aufgemalte Katze streichelte. Hoffmann und Herchenröder hoffen nun, dass die schönen Wandmotive von wilden Graffiti-Schmierereien verschont bleiben. Erste Erfahrungen stimmten ihn positiv, so Herchenröder – auch weil eigens Graffitischutz über die Bemalung aufgetragen ist. Werde doch geschmiert, werde HIS die Verunzierung umgehend entfernen lassen.

Denn verunzierte Wände und Decken hatten den stark genutzten Fußgängertunnel zu einem "Ort des Unbehagens" gemacht, wie es Stadtrat Thomas Morlock (FDP) ausdrückt. Für mehr Sicherheitsempfinden sorgen auch ein neues Lichtband auf beiden Tunnelseiten und weitere LED-Leuchten an den Zu- und Abgängen der Unterführung. Allein für mehr Licht gab HIS rund ein Drittel der Gesamtinvestition aus. "Hier ist eine Schmuddelecke aufgewertet worden", hebt Stadtrat Morlock hervor. Damit werde auch das Umfeld des gerade entstehenden "Wohnparks Brüder-Grimm-Straße" in unmittelbarer Nähe zum Fußgängertunnel aufgewertet.   Auf dem ehemaligen Bahnbus-Depot entstehen 190 Wohneinheiten.

Foto: Vom künstlerischen Ergebnis angetan: Gundula Hoffmann vom Albert-Schweitzer-Kinderdorf sowie Heidrun Hess und Jörg Herchenröder vom Eigenbetrieb Hanau Infrastruktur Service (von links). Quelle: Stadt Hanau



PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!