Anzeige

OrangeHanau2511_jk.jpg

Oberbürgermeister Claus Kaminsky (SPD), Stadtverordnetenvorsteherin Beate Funck (SPD) und die Hanauer Frauenbeauftragte Cornelia Gasche hissten gemeinsam mit Frauen aus den Hanauer Serviceclubs und Vertreterinnen von Hilfe- und Beratungsstellen, am Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen (25. November) die offizielle Fahne von Terres de femmes. "Geschlechtsspezifische Gewalt gegen Frauen ist auch in der Bundesrepublik bis heute bittere Realität!", darauf weisen die teilnehmenden Vertreterinnen der Frauenorganisationen und der Beratungsstellen in Hanau und der Region nochmals ausdrücklich hin.

"Diese Gewalttaten - bis hin zum Mord - finden meist innerhalb von Beziehungen statt und werden durch den eigenen Ehemann, den Lebenspartner, den Ex-Mann ausgeübt", berichtet Cornelia Gasche. Ihnen gemeinsam sei Gewalt als brutales Mittel der Machtausübung gegen Frauen.  "Gewalt findet mitten unter uns statt, unabhängig vom Lebensstatus oder einer beruflichen Position der Täter und ihrer Opfer," ergänzt Gasche. "Wir dürfen nicht wegschauen, wir müssen hinsehen! Gewalt ist nie etwas Privates!", so die klare Botschaft von Kaminsky und den teilnehmenden Organisationen. "Gewalt gegen Frauen ist ein zu ächtender, unerträglicher, grenzüberschreitender Ausdruck von Selbstüberhebung, gegen Gleichberechtigung, Respekt und Toleranz. Es geht uns deshalb alle an: In Hanau, der Bundesrepublik und weltweit", so Kaminsky. Frauen, die in ihrem Beziehungsalltag systematisch seelische Verletzung und Erniedrigung erführen, benötigten frühzeitig Rat und Hilfe.  "Wir bitten daher alle Mitbürgerinnen und Mitbürger: "Sehen Sie nicht weg! Und wir bitten alle Betroffenen eindringlich: Wenden Sie sich frühzeitig an eine der Beratungsstellen, nehmen Sie Hilfe in Anspruch.", so der gemeinsame Appell aller Beteiligten.

Hintergrund:
Am 25.11.1960 wurden in der Dominikanischen Republik zwei Schwestern wegen ihres politischen Widerstandes von Militärangehörigen des damaligen Diktators, verschleppt, misshandelt und ermordet. Seit nunmehr 40 Jahren haben weltweit Frauenorganisationen diesen Tag zum Internationalen Gedenk- und Aktionstag gegen Gewalt an Frauen und Mädchen ausgerufen. 1999 erklärten die Vereinten Nationen, diesen Tag zum offiziellen Gedenktag gegen Gewalt an Frauen und Mädchen. 

Foto: Frei Leben – Nein zu Gewalt gegen Frauen“ steht auf der Flagge, die seit heute vor Schloss Philippsruhe weht. Oberbürgermeister Claus Kaminsky, Stadtverordnetenvorsteherin Beate Funck und die Hanauer Frauenbeauftragte Cornelia Gasche hissten gemeinsam mit Frauen aus den Hanauer Serviceclubs und Vertreterinnen von Hilfe- und Beratungsstellen, am Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen (25. November) die offizielle Fahne von Terres de femmes. Foto: Stadt Hanau


Anzeige
Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Online Banner 300x250px MoPo 2