Lions Club schafft würdevolle Umgebung für Gedanktafel am Hauptbahnhof

Hanau
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Eine Gedenktafel am Gleis 9 des Hanauer Hauptbahnhofes erinnert an die Deportation von 164 Juden aus Hanau und dem Altkreis Hanau.

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

wuedervollgedenkhtaf_az.jpg
wuedervollgedenkhtaf_az1.jpg

Frauen, Kinder und Männer wurden von hier aus am 30. Mai 1942 auf die todbringende Reise in die Lager Sobibor, Lublin-Majdanek und Theresienstadt geschickt. Der damalige Hanauer Stadtfotograf Franz Weber dokumentierte den Abtransport mit der Kamera, um zu belegen, dass Hanau nun Ernst machte mit der „Judenfreiheit“. Die Gedenktafel spielt in vielerlei Hinsicht eine wichtige Rolle für unsere Gesellschaft. Sie steht als Mahnmal, kann der Vergangenheitsbewältigung dienen, sie soll aber insbesondere auch helfen, das Bewusstsein der grauenvollen Fakten und die daraus resultierenden Konsequenzen aus der Vergangenheit in das heutige Handeln einzubringen. Rechtsradikalismus und Antisemitismus dürfen in unserer Gesellschaft keinen Platz mehr finden.

Mit der Errichtung der Tafel in Hanau leistet die Stadt sicherlich einen guten und wichtigen Beitrag zur Förderung von Toleranz und Völkerverständigung. Die Tafel erinnere an Tage der Scham und der Schmach für Hanau und dokumentiere einen Tiefpunkt der Hanauer Stadtgeschichte, sagte Oberbürgermeister Claus Kaminsky (SPD) vor der Enthüllung der Tafel im Jahre 2006.

Die Mitglieder des Lions Club Hanau Schloss Philippsruhe beobachteten nun über Monate, dass sich die Fläche unterhalb der Tafel zu einer Müllhalde zu etablieren schien. Weggeworfene Becher, Papiere und Lebensmittelreste gesellten sich zu einer Horde von Zigarettenkippen, die offensichtlich inzwischen schon gezielt hier entsorgt wurden. Auch diese Bilder gäben durchaus Anlass für Scham. Was ist das für eine Botschaft für die Menschen unserer Stadt aber auch für Besucher von Hanau oder solche, die sich auf der Durchreise befinden, wenn über Monate und Jahre geduldet wird, dass unter einer solch bedeutenden Erinnerungstafel Müll hemmungslos und ungestraft entsorgt wird.

Diesem Zustand sollte ein Ende bereitet werden. Der Lions Club Hanau Schloss Philippsruhe, der sich seit jeher für Gerechtigkeit, Toleranz, und die Unterstützung insbesondere von Frauen und Kindern einsetzt, wollte diese Missstände nicht länger dulden. Angelika Rainer und Gabriele Ewald vom Lions Club Hanau Schlosss Philippsruhe räumten daher nicht nur die Fläche auf und beseitigten den Abfall, den man dort respektlos hingeworfen hatte, sondern sie bepflanzten diese auch. Damit bekam die Gedanktafel nun endlich wieder eine Umgebung, die ihr angemessen und der damit verbundenen Botschaft würdig ist.



PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!

Anzeige

online werben

Anzeige

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

vogler banner

Online Banner 300x250px MoPo 2