OB Kaminsky lobt Impfaktion der StraßenEngel

Hanau
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

"Die verletzlichsten Menschen in unserer Gesellschaft gegen Covid-19 zu schützen, davon ist in der Corona-Pandemie häufig die Rede.

strassenengelimpfenhu az

Die "StraßenEngel reden nicht nur, sondern handeln auch." So hat sich Oberbürgermeister Claus Kaminsky (SPD) beim jüngsten Besuch der ehrenamtlichen Hilfsorganisation für Obdachlose und andere Bedürftige im Nordbahnhof-Gebäude geäußert. Er wohnte der Impfung von Philip Melson bei und lobte dessen Selbstverantwortung für den Gesundheitsschutz "auch zum Wohl seiner Mitmenschen".

Sabine Assmann, Gründerin und Kopf der StraßenEngel, berichtete von mittlerweile 80 Menschen, die im Nordbahnhof mittlerweile dreimal gegen Covid-19 geimpft seien. Im Haus bekannte Obdachlose und später auch Bedürftige anderer Hanauer Hilfsorganisation seien mit dem Vakzin versorgt worden.

Sie und OB Kaminsky dankten Dr. Dieter Kobosil, der als ehemaliger Betriebsarzt in der Ambulanz des Hauses der StraßenEngel die Spritzen setzt. Kobosil führt mit den zu Impfenden stets vorher ein Aufklärungsgespräch. Kobosil sagte, er rufe immer auch zum Tragen von FFP2-Masken auf, weil darin mit das wirksamste Mittel gegen die Pandemie zu sehen sei. OB Kaminsky überreichte Assmann eine Geldspende, um die "segensreiche Arbeit der StraßenEngel" weiter zu unterstützen.

Foto: Philip Melson (sitzend) hat seine dritte Impfung Dr. Dieter Kobosil (Zweiter von links) erhalten. Sabine Assmann (rechts) und Oberbürgermeister Claus Kaminsky begrüßen das.


Anzeige
Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige
Anzeige

vogler banner

Online Banner 300x250px MoPo 2