Anzeige

Für die SPD Hanau ist dies passend gewählt. „Wir wollen und werden mit solidarischer Politik die Gesellschaft von morgen gestalten.“, äußert sich der Stadtverbandsvorsitzende Thomas Straub. „Und die großen Aufgaben auf dem Weg in eine solidarische, ökologische und gerechte Zukunft können wir nur gemeinsam bewältigen. Dabei setzen wir auf eine enge Zusammenarbeit zwischen Politik, Gesellschaft, Gewerkschaften und weiteren Partnern.“ Gemeinsam wolle man am 1. Mai Flagge zeigen, um den sozial-ökologischen Umbau der Industriegesellschaft voranzutreiben und soziale Ungleichheit zu bekämpfen. Ein enorm wichtiger Schritt sei dabei die Erhöhung des Mindestlohnes auf 12€ zum Oktober 2022 - Millionen von Menschen in Deutschland werden dann deutlich mehr Geld in der Tasche haben. „Der Mindestlohn ist eine sozialdemokratische Erfolgsgeschichte, er stärkt die Kaufkraft und reduziert das Risiko für Armut im Alter.“, so SPD-Chef Straub.

Doch müsse man im Jahr 2022 auch den internationalen Aspekt des Tags der Arbeit betonen. Dazu der SPD-Fraktionsvorsitzende Maximilian Bieri: „Der 1. Mai ist immer auch ein Tag des Friedens und der internationalen Völkerverständigung. In diesem Jahr musste die Welt aber schmerzhaft erfahren, was es heißt, wenn ein Land sein imperiales Großmachtstreben auslebt. Putin hat einen völkerrechtswidrigen Angriffskrieg gegen die Ukraine begonnen und ist verantwortlich für ein tagtägliches Blutvergießen, für systematische Kriegsverbrechen, die Zerstörung ganzer Landstriche und Millionen von Geflüchteten.“. Die SPD Hanau spricht sich auch weiterhin für einen solidarischen Umgang mit den Menschen in und aus der Ukraine aus. „Geflüchtete brauchen ein Dach über dem Kopf und Zugang zu medizinischer Versorgung. Ihre Kinder müssen betreut werden und zur Schule gehen können.“ Gleichzeitig müsse der Blick auch auf die Folgekosten des Krieges gerichtet werden, beispielsweise auf die höheren Energie- und Lebensmittelpreise. Diese bedeuteten erhebliche Belastungen für viele Menschen – besonders für Gering- und Normalverdienende. Es könne und dürfe nicht sein, dass diejenigen mit wenig Geld jetzt die größten Probleme bekämen. „Dass die Ampelkoalition rund 30 Milliarden Euro an Entlastungen auf den Weg gebracht hat, ist daher gut und wichtig.“

Auch in Hanau lädt unter dem Motto “GeMAInsam Zukunft gestalten” der DGB zu einer Kundgebung am 01. Mai um 10:30 Uhr auf dem Marktplatz ein. „Alle Herausforderungen, denen wir heutzutage begegnen, lassen sich am Ende nur gemeinsam bewältigen.“, so Bieri und Straub. Die Sozialdemokraten rufen daher auf sich an der Kundgebung zu beteiligen. 


Anzeige
Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Online Banner 300x250px MoPo 2