Hanau: Marie-Luise Marjan wieder Märchenbotschafterin

Hanau
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Marie-Luise Marjan, eine der bekanntesten Schauspielerinnen Deutschlands, wird auch in diesem Jahr wieder als "Märchenbotschafterin" die Brüder-Grimm-Stadt Hanau repräsentieren. Gerade in so bewegenden und erschütternden Zeiten wie diesen könnten Märchen ein Zeichen der Hoffnung setzen, so die Schauspielerin erfreut über ihre Aufgabe.

Anzeige

marjanhu az

"Wir freuen uns riesig, dass Marie-Luise Marjan wieder unsere Märchenbotschafterin ist", kommentiert Hanaus Oberbürgermeister Claus Kaminsky. Die Schauspielerin habe sich durch ihre offene, unkomplizierte und den Menschen zugewandte Art sofort die Herzen der Hanauerinnen und Hanauer erobert. Zudem engagiere sie sich in vielen Hilfsprojekten für Kinder, so als Unicef-Botschafterin und beim Kinderhilfswerk Plan international. "Marie-Luise Marjan ist ein echter Gewinn für Hanau", so der Oberbürgermeister.

Marjan hat bereits in den vergangenen Jahren als "Märchenbotschafterin" die Stadt, in der die weltberühmten Märchensammler und Sprachforscher Jacob und Wilhelm Grimm geboren wurden, bei verschiedenen Anlässen vertreten. "Ich freue mich besonders, dass auch die Brüder Grimm Festspiele nach dem pandemiebedingten Ausfall und den Einschränkungen im vergangenen Jahr wieder im gewohnten Rahmen stattfinden", so Marjan. Gerade in diesen Zeiten, in denen die schrecklichen Bilder aus der Ukraine die Menschen bewegen, sei es wichtig, an eine andere, eine bessere Welt zu erinnern. "Märchen vermitteln Werte und geben uns die Hoffnung, dass am Ende das Gute siegt", so das Credo der Schauspielerin, die vor allem als "Mutter Beimer" in der TV-Dauerserie "Lindenstraße" bundesweit bekannt wurde.

Sie freue sich auf die Eröffnung der Festspiele mit dem Musical "Drosselbart!" am 13. Mai. Auf dem Programm der Festspiele, die bis zum 31. Juli stattfinden, stehen außerdem die Geschichte von "Brüderchen und Schwesterchen", als internationales Märchen "Aladin und die Wunderlampe", in der Klassikreihe der "Sommernachtstraum" sowie in der Reihe "Junge Talente" das Stück "Das kunstseidene Mädchen". Hinzu kommen verschiedene Veranstaltungen im Rahmenprogramm, darunter Theater-Workshops für Kinder.

Marjan, die als Theaterschauspielerin auf verschiedenen Bühnen und in Filmen mit bekannten Regisseuren wie Wolfgang Petersen, Rainer Werner Fassbinder und Claus Peymann gearbeitet hat, freut sich insbesondere auf die verschiedenen Inszenierungen. Bei den Inszenierungen der Brüder Grimm Festspiele handelt es sich immer um "Uraufführungen", da die Originaltexte neu interpretiert und die Drehbücher extra für die Festspiele geschrieben werden. "Die Ideen der oftmals jungen Autoren, das tolle Ensemble, das beeindruckende Bühnenbild im Hanauer Amphitheater und vor allem auch die fantasievollen Kostüme begeistern mich immer wieder aufs Neue", so Marjan. Durch die Neu-Interpretationen und die vielen beeindruckenden Details seien die Festspiele nicht nur bei den Kindern, sondern auch bei Erwachsenen so beliebt, wie die Besucherzahlen und das gemischte Publikum quer durch alle Altersklassen immer wieder zeigen, meint die Schauspielerin.

Marie-Luise Marjan wird die "Märchenstadt" nicht nur bei den Festspielen, sondern auch bei anderen Gelegenheiten repräsentieren. So ist eine Lesung anlässlich der Eröffnung des diesjährigen Weihnachtsmarktes geplant. Dabei wird auch nach Jahren der Sanierung das historische Rathaus erstmals wieder zu einem der größten Adventskalender Deutschlands umgestaltet. "Hanau tut viel, um das Andenken an seine größten Söhne zu ehren", lobt Marjan und erinnert unter anderem an den künstlerischen "Märchenpfad", der durch die Stadt führt, und an "GrimmsMärchenReich", das erste Märchen-Mitmachmuseum für Kinder.

Mit den Brüder Grimm Festspielen ehrt die Stadt Hanau die deutschen Märchensammler und Sprachforscher Jacob und Wilhelm Grimm, die in Hanau geboren wurden. Jedes Jahr locken die preisgekrönten Festspiele rund 80.000 Besucher an. In diesem Jahr finden die Festspiele im Hanauer Amphitheater vom 13. Mai bis 31. Juli statt. Aufgeführt werden "Drosselbart!" (Musical/Premiere am 13. Mai), "Aladin und die Wunderlampe" (Premiere am 21. Mai), "Brüderchen und Schwesterchen" (Premiere am 4. Juni), sowie das Klassikstück "Ein Sommernachtstraum" (Premiere am 11. Juni). In der Reihe "Junge Talente" wird das Stück "Das kunstseidene Mädchen" gegeben (Premiere am 15. Juli). Traditionell finden die Aufführungen dieser Reihe jeweils in der Ruine der Niederländisch-Wallonischen Kirche statt. Weitere Informationen über die Brüder Grimm Festspiele gibt es unter www.festspiele-hanau.de im Internet. Tickets gibt es an allen bekannten Vorverkaufsstellen sowie im Internet unter www.frankfurt-ticket.de oder auch unter der Telefonnummer 069 / 13 40 400.

Foto: Marie-Luise Marjan fungiert auch 2022 als Märchenbotschafterin der Brüder-Grimm-Stadt Hanau. Copyright: Hanau Marketing GmbH/David Seeger


Anzeige
Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Online Banner 300x250px MoPo 2