"Daher ist klar, dass wir der steigenden Nachfrage nach Urnengräbern nachkommen müssen", begründet Stadtrat Thomas Morlock (FDP) aktuelle Investitionen in Kolumbarien. Die schon bestehenden Urnen-Kammerwände sind auf dem Hauptfriedhof sowie auf dem Waldfriedhof Großauheim und in Mittelbuchen ergänzt worden. Auf dem Friedhof Wolfgang entstand erstmals ein Kolumbarium.

Der verantwortliche Eigenbetrieb Hanau Infrastruktur Service (HIS) gibt für den jetzigen Ausbau der Urnenkammerwände auf vier Friedhöfen insgesamt rund 230.000 Euro aus. Die Gebühren für eine Urnenbestattung betragen inklusive Verschlussplatte derzeit 2.645 Euro plus 155 Euro für die Bestattung; hinzu kommt ein Kremierungsentgelt. HIS-Betriebsleiter Markus Henrich gibt einen Überblick auf die Entwicklung bei den Bestattungsformen im Verlauf der vergangenen Jahre: 2020 standen 215 Erdbestattungen 695 Feuerbestattungen gegenüber, 2019 betrug das Verhältnis 190 Sargbegräbnisse zu 683 Urnenbegräbnisse. 2018 verzeichnete HIS 187 Erd- und 693 Feuerbestattungen, 2017 schließlich im Verhältnis 230 zu 686. Er zieht daraus den Schluss: "Der Wunsch nach Einäscherungen ist konstant hoch und steigt."

Alexandra Kinski, Leiterin der Hanauer Friedhofsverwaltung, gibt die Zahl der neu entstandenen Urnenkammern in den Kolumbarien mit 72 auf dem Hauptfriedhof an; es bestanden dort bisher 144 Kammern, von denen 102 belegt oder bereits erworben sowie fünf vorgemerkt sind. In Großauheim kamen 54 Kammern hinzu; sie ergänzen die bisher 54 vorhandenen, von denen 51 belegt und zwei vorgemerkt sind. In Mittelbuchen sind im bestehenden Kolumbarium von bisher 24 Kammern elf belegt und eine vorgemerkt; hier hat HIS 48 Kammern ergänzt. In Wolfgang ist erstmals eine Urnenwand mit insgesamt 28 Kammern entstanden.

In einer Urnenkammer können zwei Urnen beigesetzt werden. Die Ruhefrist beträgt 20 Jahre. Auf den Friedhöfen in Kesselstadt und Klein-Auheim hatte HIS die vorhandenen Kolumbarien bereits erweitert. Auf dem Hauptfriedhof wurde die Kammerzahl nun bereits zum zweitenmal ergänzt. Eine weitere Urnenwand befindet sich auf dem Friedhof Steinheim-Süd. Die Auswahl der Grabstätten ist in Hanau sehr vielfältig. Neben Erdbestattungen bietet HIS mehrere Formen für die Urnenbeisetzung an: Reihen- und Wahlgrab, Rasengrab, Baumgrabstätten und Urnenwände. Zudem ist 2020 am Alten Kahler Weg in Großauheim ein städtischer Ruhewald außerhalb von vorhandenen Friedhöfen hinzugekommen.

urnenkammernneu az

Auf dem Hauptfriedhof ist mittlerweile bereits das dritte Kolumbarium errichtet worden. Alexandra Kinski und Thomas Asbach von der Friedhofsverwaltung schließen in diese Szene zwei der Urnenkammern.


Anzeige
Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige
Anzeige

vogler banner

Online Banner 300x250px MoPo 2