Anzeige

Auf dem Hanauer Hauptfriedhof hält er daher den neu in Betrieb gegangenen öffentlichen Bücherschrank für eine "gute Idee". Und die unterstützt er dadurch, dass er zur Eröffnung eigene ausrangierte Bücher mitgebracht hat, damit andere Menschen sie mitnehmen, lesen und womöglich wieder zurückbringen können. Die zur Minibücherei umgewidmete, vom städtischen Bauhof grau gestrichene und dann aufgestellte frühere Telefonzelle befindet sich direkt am Haupteingang des Friedhofs. "Hier haben wir vom Verwaltungsgebäude aus einen guten Blick auf den öffentlichen Bücherschrank und seine Nutzung", begründet Alexandra Kinski die Auswahl des beschaulichen Standorts auf einer Grünfläche unter alten Bäumen.

Die Leiterin der städtischen Friedhofsverwaltung ist erfreut zu sehen, dass schon kurz nach dem Befüllen der Regale erste Bücher aus der Telefonzelle mitgenommen worden sind. In der untersten Reihe sind jede Menge Kinderbücher für Jungen und Mädchen gut herausnehmbar, um zu schmökern. Ganz oben liegen Bildbände verschiedener Buchspender. Und zwischendrin Weltliteratur, Seiten mit eher seichten Stoffen, Lexika und Sachbücher.

"Der öffentliche Bücherschrank soll helfen die Hemmschwellen vor dem Betreten eines Friedhofs abzubauen", begründet Stadtrat Thomas Morlock (FDP) das Aufstellen der Minibücherei. Die reihe sich ein in viele Kulturveranstaltungen, welche der zuständige städtische Eigenbetrieb Hanau Infrastruktur Service (HIS) in den vergangenen Jahren angeboten habe. So auch aktuell wieder mit einer Krimilesung des HR-Fernsehmoderators und Wetteransagers Tim Frühling am Donnerstag, 23. Juni, ab 19 Uhr vor der Trauerhalle. "Der Hauptfriedhof ist nicht nur ein Ort der Trauer, sondern auch ein Ort der Begegnung und des Gedankenaustauschs", hebt HIS-Fachfrau Kinski hervor. Zugleich biete der 14 Hektar messende Park "einzigartige Naturräume, zudem mit rund 10.000 belegten Grabstätten Geschichtszeugnisse vieler Generationen von Menschen unterschiedlicher Herkunft".

Die alte Telefonzelle ist übrigens eine von mehreren, welche sich die Stadt Hanau aus dem Telekom-Zentrallager in Potsdam hat liefern lassen. Zum öffentlichen Bücherschrank umfunktioniert wurden solche Exemplare bereits im Nordwesten Hanaus. Die Minibücherei auf dem Hauptfriedhof ist die zweite in der Innenstadt; die erste ist an der Kreuzung Gärtnerstraße/Karl-Röttelberg-Straße zu finden.   

hauptfriebuechsc az

Innenstadt-Ortsvorsteher Wilfried Schneider begrüßt das neue Bücherschrank-Angebot auf dem Hauptfriedhof und hat Friedhöfe-Leiterin Alexandra Kinski (rechts) sogar weiteren Lesestoff für die Regale in der alten Telefonzelle mitgebracht.

hauptfriebuechsc az1

Neu lackiert, angeliefert und auf dem vorher gefertigten Betonpodest montiert: Der städtische Bauhof bringt den Bücherschrank in Gestalt einer umgewidmeten alten Telefonzelle.

Quelle: Stadt Hanau


Anzeige
Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige
Anzeige

vogler banner

Online Banner 300x250px MoPo 2