Stadt Hanau startet Messkampagne für neues Klimagutachten

Hanau
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Gäste des Freibads am Heinrich-Fischer-Bad haben sicherlich bereits den umzäunten Mast am Rand der Liegewiese bemerkt.

Anzeige

Es handelt sich hierbei um eine zehn Meter hohe Klimamessstation. Insgesamt vier davon wurden in den vergangenen zwei Wochen im Auftrag der Stadt Hanau von der Firma GEO-NET Umweltconsulting GmbH aus Hannover im Stadtgebiet installiert. Die solarbetriebenen Stationen messen in den kommenden Monaten die Lufttemperatur, die relative Luftfeuchtigkeit sowie die Windgeschwindigkeit und -richtung.

Diese Messungen sind Teil einer stadtklimatischen Untersuchung im Rahmen der Erstellung eines neuen Stadtklimagutachtens für Hanau. "Die Erhebung neuer Klimadaten ist dringend notwendig, immerhin stammt das vorhergehende Klimagutachten aus dem Jahr 1992", erläutert Oberbürgermeister Claus Kaminsky. Um eine nachhaltige, klimaverträgliche und der Gesundheit dienende Stadt- und Umweltentwicklung zu gewährleisten, will die Stadt Hanau den aktuellen und zu erwartenden klimatischen Veränderungen frühzeitig begegnen.

Ziel der Messungen ist es, eine von der GEO-NET Umweltconsulting GmbH erstellte Stadtklimamodellierung mittels meteorologischer Messdaten zu ergänzen und zu überprüfen. "Die Modellsimulation und die Messkampagne tragen zu einer zukunftsgerichteten Stadtentwicklung bei. Sobald das Klimagutachten fertiggestellt ist, stellen wir die Untersuchungsergebnisse der Öffentlichkeit vor", sagt Kaminsky abschließend.

klimamessunghau az

Insgesamt vier zehn Meter hohe Klimamessstationen wurden in den vergangenen zwei Wochen im Stadtgebiet installiert. Sie messen in den kommenden Monaten die Lufttemperatur, die relative Luftfeuchtigkeit sowie die Windgeschwindigkeit und -richtung. Quelle: Stadt Hanau