Kommunale Mandatsträger spenden an die Hanauer Tafel

Hanau
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Die Zahl der Menschen, die in Armut leben, steigt auch in Hanau. Dies hat ebenfalls unmittelbare Auswirkungen auf die Hanauer Tafel, immer mehr Kunden, steigenden Kosten und gleichzeitig rückläufigen Lebensmittelspenden.

Anzeige

„Es ist tragisch, dass immer mehr Menschen auf die Leistungen der Tafel angewiesen sind. Umso wichtiger ist sofortige Hilfe, um dieses wichtige Angebot aufrecht zu erhalten. Deshalb haben die Stadtverordneten und Ortsbeiratsmitgliedern der LINKEN und der PARTEI sowie die Ortsbeiratsmitglieder der Mittelbuchener Alternativen Liste beschlossen, insgesamt 730 Euro an die Hanauer Tafel zu spenden.“ Dies teilen die kommunalen Mandatsträger:innen in einer gemeinsamen Pressemitteilung mit.

Weiter heißt es dort: „In einem Land, in dem es ohne Probleme möglich ist, für das Militär 100 Mrd. Euro an Schulden aufzunehmen und Kriegs- und Krisengewinnler ständig höhere Profite erzielen, ist es eine Schande, dass die Anzahl der armen Menschen stetig steigt. Immer mehr Menschen, darunter immer mehr Kinder, sind auf die Tafeln angewiesen, weil unter anderem Rente, Mindestlohn, Hartz IV, Kindergeld und Energiepauschale bei weitem nicht ausreichen. Mit unserer Spende fordern wir gleichzeitig auch die Stadt Hanau auf, ihre finanziellen Mittel für die Hanauer Tafel aufzustocken.“

Timotheus Barchanski (DIE PARTEI)

Carmen Dohn (MIttelbuchener Alternative Liste)

Jochen Dohn (DIE LINKE)

Volker Lippmann (DIE LINKE)

Birgit Mutz (MIttelbuchener Alternative Liste)

Emine Pektas (DIE LINKE)

Jörg Sternberg (DIE LINKE)

Karl-Heinz Wagner (DIE LINKE)

Gregor Wilkenloh (DIE PARTEI)


Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2