Kontrollierter Cannabis-Verkauf von Hanau aus

Von links: Moritz Breitenbach (Geschäftsführender Gesellschafter German Medical GmbH), Oberbürgermeister der Stadt Hanau Claus Kaminsky und Rocky K. Musleh (Geschäftsführender Gesellschafter German Medical GmbH).

Hanau
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Die neue Ampel-Regierung will laut Koalitionsvertrag die kontrollierte Abgabe von Cannabis an Erwachsene zu Genusszwecken erlauben. Der im hessischen Obertshausen ansässige Spezialist für den Vertrieb von medizinischem Cannabis, GM German Medical GmbH, gründet nun eine Betreibergesellschaft in Hanau. Das pharmazeutische Großhandelsunternehmen will sich in Hanau auf den kontrollierten Verkauf von Cannabis vorbereiten.

Hans Konrad Neuroth
Anzeige

Das im Jahr 2020 von Dr. med. Ehsan, MBA Digital Transformation Health Care (Harvard Medical School) und Süleyman Omari, M.Sc., MBA, Digital Transformation in Health Care (Harvard Medical School) in Frankfurt gegründete Startup German Medical will ein Modellprojekt zur kontrollierten Abgabe von Cannabis für den Freizeitgebrauch in eigenen lizensierten Fachgeschäften realisieren. Diese Modellprojekte hat die Ampel-Regierung im Bund ausgeschrieben. Um seine Expansionspläne in Richtung Cannabis-Verkauf in den kommenden Jahren verwirklichen zu können, hat German Medical bei Investoren einen achtstelligen Betrag einsammeln können. Ein eigens erarbeitetes Präventions- und von Investor Dipl. Ing. Murat Ayhan erarbeitetes Vertriebskonzept soll den kontrollierten Verkauf transparent und für Konsumentinnen und Konsumenten sicher machen, ohne sie in die Abhängigkeit zu führen. Geschäftsführender Gesellschafter des medizinischen Startups ist der ehemals in Hanau ansässige Unternehmer Khosrau Musleh. Er ist bei German Medical für das Expansionsgeschäft in Hessen und der in Nordrhein-Westfalen ebenfalls im Cannabismarkt aktiven Kineo Medical GmbH verantwortlich. "Die enge, vielfältige und vor allem vertrauensvolle Zusammenarbeit mit der Stadt Hanau in den vergangenen Jahren und die dadurch entstandene Verbundenheit waren ausschlaggebend für die Entscheidung für den zukünftigen Unternehmensstandort Hanau", erklärt Musleh.

"Es freut uns, dass German Medical Hanau für die Gründung einer ersten Betreibergesellschaft ausgewählt hat. Dies unterstreicht, dass wir als kleinste Großstadt Hessens nicht nur für neue Bürgerinnen und Bürger, sondern auch als Wirtschaftsstandort und Raum für Innovationen attraktiv sind", sagt Hanaus Oberbürgermeister Claus Kaminsky (SPD). "Mit Blick auf den kontrollierten Verkauf von Cannabis für den Freizeitgebrauch stehen wir ganz am Anfang und bereiten uns mit Gesprächen in Hanau und den unterschiedlichsten Interessenvertretern in der Region darauf vor", so Musleh.

"Der Konsum von Cannabis gehört zu unserer Gesellschaft dazu", stellt Mitgeschäftsführer Moritz Breitenbach fest. "Das Problem ist die bisherige Illegalität. Mit einer engmaschig begleiteten, kontrollierten Abgabe besteht die große Chance, den kriminellen Markt auszutrocknen und den Gesundheitsaspekt – die Sucht-Prävention – prominent in den Vordergrund zu stellen." Bis zum Verkauf sei es allerdings noch ein weiter Weg, so Breitenbach: "Wir bereiten uns heute konzentriert vor, um vor Ort handlungsfähig zu sein, wenn in Berlin eine Entscheidung gefallen ist."

German Medical bringt eine umfassende Expertise zum Thema Medizinalcannabis mit und wird in den kommenden Monaten den Vertrieb von medizinischem Cannabis deutlich ausbauen. Parallel dazu planen die Gesellschafter gemeinsam mit dem Pharmakologen und Toxikologen Prof. Dr. Johannes Schulze, mit der "Canna Academy" medizinisches Fachpersonal für die Beratung und den therapeutischen Einsatz von medizinischem Cannabis zu schulen. "Auch die medizinischen Aspekte des Cannabisgebrauchs werden sowohl vorsorgend als auch bei Bedarf für individuelle Probleme berücksichtigt", so Schulze. Mit "Canna Therapy" bietet das Unternehmen Erstberatungen zur Therapie mit medizinischem Cannabis an. Oberbürgermeister Kaminsky: "Im Fokus unserer Diskussionen, die nun folgen, stehen neben der kontrollierten Abgabe unter Gesundheitsaspekten die deutliche Absenkung von Beschaffungskriminalität und der Nutzen für das Gemeinwohl."

cannabiskam az

Von links: Moritz Breitenbach (Geschäftsführender Gesellschafter German Medical GmbH), Oberbürgermeister der Stadt Hanau Claus Kaminsky und Rocky K. Musleh (Geschäftsführender Gesellschafter German Medical GmbH).


Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Hans Konrad Neuroth
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2