Zweites Hanauer Fest der Religionen dreht sich um die Schöpfung

Hanau
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Das Thema Schöpfung steht im Mittelpunkt des zweiten Hanauer Festes der Religionen am Sonntag, 3. Juli 2022.

Anzeige

Zehn am Runden Tisch der Religionen beteiligte Gemeinschaften und Zusammenschlüsse laden zwischen 14 und 17 Uhr zum Austausch und Feiern in die Mensa und auf den Schulhof der Karl-Rehbein-Schule ein. Alle sind eingeladen, der Eintritt ist frei. Wer das Fest besucht, lernt den Mandelbaum als Symbol der Hoffnung kennen und kann ein Mitmach-Kunstwerk mitgestalten. Junge Menschen tragen Worte zur Schöpfung aus den heiligen Büchern den Religionen vor und sorgen für musikalische Untermalung.

Das Fest organisieren die Ahmadiyya Muslim Gemeinde Hanau, die Bahá‘í Gemeinde Hanau, die Evangelische Allianz, die Evangelische und Katholische Kirche Hanau, die Gallikanische Mission Hanau, die Jüdische Gemeinde Hanau, die Gemeinde Hanau der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage, der Muslimische Arbeitskreis Hanau (MAH), die Neuapostolische Kirche Hanau sowie Ökumene Klein-Auheim und Steinheim am Main.

Angekündigt sind Grußworte von Oberbürgermeister Claus Kaminsky, der Stadtverordnetenvorsteherin Beate Funck sowie der Schulleitung. Engagierte aus den Religionsgemeinschaften geben an Dialogständen Auskunft über ihren Glauben sowie ihren Blick auf die Schöpfung. Fingerfood steht zur Verfügung. Die Anschrift der Karl-Rehbein-Schule lautet Im Schloßhof 2, 63450 Hanau.