Bernd Emmerich spendet 10.000 Euro für Spielplatz-Bau

Freuen sich über die Spende für den Spielplatz-Bau am Schwanennest (von links): Annette Leske, Beate Funck, Spender Bernd Emmerich und Christine Fischer.

Hanau
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Er hat ein großes Herz für die Stadt und ihre Menschen: Obwohl Bernd Emmerich eigentlich aus Unterfranken stammt, unterstützt er seit vielen Jahren soziale und gemeinnützige Zwecke in der Grimm-Stadt Hanau mit privaten Mitteln. Nun übergab Emmerich, der seit 1995 im Klinikum Hanau arbeitet, eine Spende in Höhe von 10.000 Euro an das Schwanennest an der Pumpstation in Kesselstadt.

Anzeige

Dort werden seit 2018 Kinder und Jugendliche mit Behinderungen tage- oder wochenweise betreut, wenn Eltern und Angehörige Unterstützung brauchen. „Von der Idee her ist das Schwanennest so etwas wie ein Hotel für Kinder und junge Leute, die im Alltag individuelle Begleitung benötigen“, berichtet Abteilungsleiterin Annette Leske. Seit vergangenem Jahr gibt es im Schwanennest auch einen vollstationären Bereich für junge Menschen mit autistischen Zügen. Das Schwanennest gehört zum BWMK (Behinderten-Werk Main-Kinzig e.V.) und wurde 2011 am ursprünglichen Standort in der Feuerbachstraße in Hanau eröffnet. Da der Bedarf an Plätzen zur Kurzzeit-Betreuung von Kindern und Jugendlichen mit Behinderungen jedoch sehr hoch ist, konnte zusammen mit der Investorenfamilie Hain/Mahns der Erweiterungsbau auf dem Gelände der historischen Pumpstation geplant werden. Das BWMK habe das Gebäude von den Investoren langfristig gemietet – ebenso wie die Halle, in der die Pumpstation untergebracht war und die jetzt als Bewegungs- und Kreativraum für die jungen Gäste des Schwanennests diene, erläuterte Christine Fischer, die im BWMK den Bereich Kinder, Jugend und Familie leitet.

Da es für Anschaffungen und Freizeitprojekte keine öffentliche Förderung gibt, unterstützt die Stiftung Behinderten-Werk das Schwanennest seit seiner Gründung mit finanziellen Mitteln. Die Stiftung um Stiftungsvorstandsvorsitzende Beate Funck (SPD) und Stiftungsratsvorsitzende Bettina Müller (SPD) hat unter anderem auch eine Spenden-Aktion zugunsten des Spielplatz-Baus am Schwanennest ins Leben gerufen. Auf dem Gelände der Pumpstation gab es seither nämlich kaum Möglichkeiten für Aktivitäten im Freien, die für die Kinder und jungen Menschen barrierefrei zugänglich sind. Durch viele Spenderinnen und Spender kam der Betrag für den geplanten barrierefreien Spielplatz mit Vogelnestschaukel, Sandsee, Doppelschaukel, Spielhaus und vielem mehr nun zusammen – einen beträchtlichen Beitrag dazu hat auch Bernd Emmerich geleistet. Beate Funck dankte dem Spender für sein soziales Engagement. Sie wies darauf hin, dass durch den Einsatz von Privatpersonen wie Emmerich das Gemeinwesen bereichert und das Leben von Menschen, die Unterstützung bräuchten, wesentlich erleichtert werde. Sie freue sich auch künftig über Spenden zugunsten von weiteren Projekten für Menschen mit Behinderung. „Wie müssen gemeinsam dafür sorgen, dass alle Menschen am Leben in der Gesellschaft teilhaben können“, so Funck.

spendespielplatzemmer az

Freuen sich über die Spende für den Spielplatz-Bau am Schwanennest (von links): Annette Leske, Beate Funck, Spender Bernd Emmerich und Christine Fischer.


Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Hans Konrad Neuroth
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2