Freiwillige Helfer und haltbare Lebensmittel

Hanau
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

„Die Tafel leistet eine unverzichtbare Arbeit für hilfebedürftige Menschen in Hanau und Umgebung. Dafür verdienen sie größten Respekt und unsere Unterstützung“, so Wolfgang Herget, Vorstandssprecher von Bündnis 90/Die Grünen Hanau bei der letzten Mitgliederversammlung des Ortsverbandes der Partei.

Anzeige

Dazu war als Referentin Annette Geier-Neugebauer von der Hanauer Tafel , ein Arbeitsbereich der Stiftung LICHTBLICK  der evangelische Marienkirche eingeladen, die über ihre Arbeit berichtete.

„Zurzeit kaufen insgesamt etwa 2000 Menschen aus Hanau und Umgebung Lebensmittel bei uns ein, die wir von etwa 65 Geschäften einsammeln“, erklärte Geier-Neugebauer. Zur Arbeit der Tafel gehören Sortierung und Transport von Lebensmitteln, sowie das Einräumen des Ladens und schließlich der Verkauf. All das wird hauptsächlich von ehrenamtlichen oder von der Agentur für Arbeit vermittelten Mitarbeitenden gegen eine Mehraufwandsentschädigung bewältigt. Für die Einkäufe gibt es ein klares System, an welchem Tag und zu welcher Uhrzeit jede Familie einkaufen darf, die mit jeder Woche rotiert, damit sich niemand benachteiligt fühlt. Auch das muss koordiniert und von Mitarbeitenden vor dem Einkauf überprüft werden.

Die Tafel existiert bereits seit 1999 und ist stetig gewachsen. „Auch jetzt merken wir wieder einen Anstieg der Personen, die die Tafel in Anspruch nehmen. Ukrainische Flüchtlinge, Menschen aus anderen Nationen und dem Hanauer Umfeld zum Beispiel fragen vermehrt bei uns an“, sagte Geier Neugebauer. Allerdings landen sie alle erst einmal auf einer Warteliste, da die Tafel zurzeit keine weiteren Kunden aufnehmen kann. Auf die Frage, wie man die Tafel am besten unterstützen könne, erklärte die hauptamtliche Mitarbeiterin: „Wir brauchen vor allem Nachwuchs an zuverlässigen Freiwilligen für die Abholung in den Märkten und haltbare Lebensmittel, wie Mehl, Zucker, Konserven, denn die haben die Lebensmittelhändler nur selten abzugeben.“

„Natürlich ist es unser Ziel als Grüne dafür zu sorgen, dass kein Mensch mehr auf die Versorgung durch Institutionen wie die Tafel angewiesen ist. Aber solange uns das nicht gelungen ist, werden wir versuchen, sie - sofern das durch unsere politische Arbeit möglich ist - zu unterstützen“, so Herget abschließend. Interessierte, die als Freiwillige bei der Tafel mitarbeiten oder Lebensmittel spenden möchten, können sich direkt per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! / Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder per Telefon 06181-952950 19 / 16 an die Hanauer Tafel in der Ramsaystr. 17 wenden.

besuchtafelgruene az


Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Hans Konrad Neuroth
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2