Anzeige

Hanaus Oberbürgermeister Claus Kaminsky (SPD) nimmt die prognostizierte Hitzewelle zum Anlass, die Bevölkerung noch einmal zu höchster Vorsicht aufzurufen. "Die anhaltende Trockenheit in Kombination mit der ungewöhnlichen Hitze sorgt für ein hohes Brandrisiko in der Natur ", so der OB und verbindet damit den Appell, durch umsichtiges Verhalten dazu beizutragen, dass ein Feuer gar nicht erst entstehen kann.

Dass es sich hier um ein reales Problem handelt, zeigt nach den Worten von Hendrik Frese, Leiter der Hanauer Berufsfeuerwehr, die Einsatzbilanz der letzten Tage. Bereits wiederholt mussten die Wehren ausrücken, um Waldbrände zu löschen, zuletzt im Bereich Neuwirtshaus zwischen Großauheim und Wolfgang, wo etwa 800 Quadratmeter Waldboden und kleinere Gebüsche brannten. "Im Wald sollte deshalb auf offenes Feuer unbedingt verzichtet werden", weist Frese darauf hin, dass es in dieser Frage keine Ausnahme gibt. Gleiches gilt für das Rauchen im Wald. Auch das Parkverhalten mancher Autofahrer ist Hanaus oberstem Brandschützer ein Dorn im Auge. "Die Zufahrten müssen unbedingt freigehalten werden, da sie wichtige Rettungswege sind." Dass man keine Zigarettenkippen aus dem Autofenster werfen soll, ist nach den Worten von Frese eigentlich eine Selbstverständlichkeit. "In Zeiten extremer Trockenheit ist solches Verhalten aber sträflicher Leichtsinn, der ungeahnt schlimme Konsequenzen haben kann."

Darüber hinaus lauern Risiken auch an anderer Stelle. "Autofahrer sollten beim Parken auf den Untergrund achten und nur ausgewiesene Parkplätze nutzen, denn ausgetrocknete Grasflächen können sich durch heiße Katalysatoren entzünden."

Wenn sich bereits ein Feuer entzündet hat, soll man nur dann eigene Löschversuche unternehmen, wenn dies möglich ist, ohne sich selbst in Gefahr zu bringen. "Wenn man eine Rauchentwicklung oder einen Brand beobachtet, sollte dies umgehend unter der 112 gemeldet werden. Dies ist eine Notrufnummer, die überall in Europa gilt. Wichtig ist dabei auch eine möglichst genaue Ortsangabe, damit die Feuerwehr den Brandherd schnell finden und eine Ausbreitung des Feuers verhindert werden kann." Hier könne für möglichst präzise Angaben das Auslesen der GPS-Daten mit Smartphone sehr hilfreich sein. Auch die Kartenfunktion sei ein gutes Hilfsmittel, um den Standort möglichst genau zu beschreiben, so der Feuerwehrchef abschließend.


Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2