Die Brüder Grimm werden grün erstrahlen

Hanau
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Ihr erster Eindruck von Hanau hätte kaum märchenhafter sein können: Ihr Besuch der Auftakt-Premiere der Brüder Grimm Festspiele entführte die irische Generalkonsulin Anne-Marie Flynn in die Welt von "König Drosselbart" und so war sie dieser Tage bei ihrem Treffen mit Oberbürgermeister Claus Kaminsky (SPD) im Hanauer Rathaus immer noch voll des Lobes über die besondere Atmosphäre des Amphitheaters und die begeisternde Aufführung des Musicals.

Anzeige

Dabei ging es bei dieser Zusammenkunft weniger um die beiden berühmten Söhne der Stadt und ihre Märchen, sondern vielmehr darum, wo und wie eine Zusammenarbeit zwischen Hanau und irischen Unternehmungen und im kulturellen Bereich gefördert werden können.

Als ein Zeichen der Verbundenheit werden am St. Patricks Day, dem irischen Nationalfeiertag am 17. März, überall auf der Welt historisch bedeutsame Gebäude, Sehenswürdigkeiten und Denkmäler grün angestrahlt. Dass sich Hanau in diesem Jahr mit einer entsprechenden Illuminierung des Brüder Grimm Nationaldenkmals an dieser weltweiten Aktion beteiligen wollte, freute die irische Generalkonsulin nach eigenen Worten sehr, wie sie im Gespräch mit dem OB erläuterte. Auch wenn das internationale "Greening" wegen des Krieges in der Ukraine ausgesetzt wurde, gehen Kaminsky und Flynn davon aus, dass es im nächsten Jahr mit der Teilnahme an der "‚Global Greening Initiative" klappt und die Brüder-Grimm-Stadt in einem Atemzug mit der Oper von Sydney, dem Eiffelturm oder dem Empire State Building genannt werden kann.

Schließlich werden sich bis dahin die Verbindungen zwischen der grünen Insel und Hanau noch verstärkt haben, so die Hoffnung von OB Kaminsky, der im Gespräch mehrere Anknüpfungspunkte aufzählte, die "alle dazu geeignet sind, die Zusammenarbeit zu intensivieren". Angefangen bei der Zeichenakademie, der Brüder Grimm Berufsakademie über das Deutsche Goldschmiedehaus bis hin zu den führenden Unternehmen der Materialtechnik habe die Stadt ein breites Spektrum zu bieten, das viele Möglichkeiten für Kooperationen eröffne. "Unser heutiges Treffen ist ein hervorragender Auftakt." Auch Erika Schulte, Geschäftsführerin der Hanauer Wirtschaftsförderung, ist sicher, dass die Bemühungen der Generalkonsulin, die in Begleitung ihres Stellvertreters Patrick McDonagh ins Hanauer Rathaus gekommen war, auf einen fruchtbaren Boden fallen werden.

Anne-Marie Flynn erklärte abschließend, dass sie sich auf den weiteren Austausch mit den Verantwortlichen in Hanau freue. Sie werde in den kommenden Monaten mit der Hanauer Wirtschaftsförderung und Martin Hoppe, Leiter des Fachbereichs Kultur, Stadtidentität und Internationale Beziehungen, gemeinsam ausloten, wie es gelingen kann, den Menschen in Hanau die irische Kultur nahezubringen, mögliche Aktivitäten irischer Unternehmen in Hanau zu unterstützen, aber auch die Brüder-Grimm-Stadt in Irland bekannter zu machen.

flynnkaminsky az


Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2