Musik genießen und Gutes tun

Von links: Konrad Kurjak von der Stadt Hanau, Alexander Manitz von Shooter Promotions, Helmut Kegel von Kegel Impuls Event Service, Dirk Eisermann von Shooter Promotions, der Vorsitzende der AGH, Dr. Tobias Kämpf, Shooters-Geschäftsführer Karlheinz Lind und AGH-Leiterin Annette Böhmer freuen sich auf einen schönen und erlebnisreichen Konzertsommer im Amphitheater.

Hanau
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Rock und Pop, Oper und Comedy: Beim diesjährigen Konzertsommer im Hanauer Amphitheater wartet auf die Besucher wieder ein spannendes und abwechslungsreiches Programm.

Anzeige

Neben schönen Sommerabenden mit guter Unterhaltung haben Besucher hier aber auch wieder die Gelegenheit, gleichzeitig noch etwas Gutes zu tun: Nach zweijähriger Corona-Pause sammelt die Arbeitsgemeinschaft Hospizdienst (AGH) unter dem Motto „Becher(n) für den guten Zweck“ wieder Pfand für die ambulante Hospizarbeit im Main-Kinzig-Kreis.

Die Vorfreude auf das bunte Treiben im Amphitheater ist nicht nur bei den Konzertbesuchern groß. Nach zwei Jahren Corona-bedingter Pause blicken auch die Mitglieder der AGH freudig voraus: „Wir freuen uns, dass wir dieses Jahr wieder dabei sein dürfen“, stellt Annette Böhmer, Leiterin der Arbeitsgemeinschaft Hospizdienst fest. Die Aktion „Becher(n) für den guten Zweck“ fand erstmals 2017 statt und entwickelte sich zu einem großen Erfolg. Jeder Pfandbecher, der seitdem in den Sammeltonnen der AGH gelandet ist, hat die ambulante Hospizbegleitung in Hanau und dem Main-Kinzig-Kreis unterstützt. Das Angebot ist für Betroffene kostenlos. Um sich zu finanzieren ist die AGH aber auch auf Spenden angewiesen. Dies sei in den vergangenen zwei Pandemiejahren nicht einfach gewesen. Die Möglichkeiten, auf die Arbeit der AGH hinzuweisen oder um Unterstützung zu werben, waren sehr eingeschränkt. „Viele Veranstaltungen sind einfach ausgefallen“, blickt Böhmer zurück. Dies hat auch der Veranstalter Shooter Promotions gespürt. So fand der Konzertsommer im vergangenen Jahr zwar statt, aber mit eingeschränkten Besucherzahlen. Trotzdem hat sich der Konzertorganisator etwas einfallen lassen, um die AGH in dieser schwierigen Zeit trotzdem zu unterstützen: Pro verkaufter Eintrittskarte spendete das Unternehmen einen Euro an den ambulanten Hospizdienst. Insgesamt 5.000 Euro sind auf diesem Wege zusammen gekommen. „Dafür möchten wir uns ganz herzlich bedanken“, stellt Dr. Tobias Kämpf, Vorsitzender der AGH fest. „Das ist alles andere als eine Selbstverständlichkeit aber eine große Unterstützung für uns.“ Dies freut Dirk Eisermann von Shooter Promotions sehr. „Wir wissen, was für eine gute und wichtige Arbeit die AGH in Hanau und dem Main-Kinzig-Kreis leistet und freuen uns, wenn wir sie dabei unterstützen können.“

Trotzdem ist die Freude groß, dass man diesen Sommer auch wieder persönlich vor Ort dabei sein kann, wie Böhmer unterstreicht. Neben den gesammelten Spenden geht es bei der Aktion nämlich auch noch um etwas anderes: „Für uns ist es auch immer wieder schön, mit den Konzertbesuchern ins Gespräch zu kommen“, stellt die AGH-Leiterin fest. Dass mache nicht nur den vielen Ehrenamtlichen, die einen „Dienst an der Tonne“ übernehmen, viel Spaß, sondern helfe auch, die Bekanntheit des ambulanten Hospizangebotes zu steigern. Während der Konzertpausen kämen immer wieder viele spannende und tolle Gespräche zustande. „Jeder, der unser Angebot kennt, kann dabei helfen, dass es die Menschen erreicht, die es brauchen.“ Sie können wichtige Multiplikatoren sein. „Wenn auf diese Weise jemand von unserem Angebot erfährt, der es brauchen kann, dann ist das einfach super.“ Sie freut sich vom 5. August bis 3. Oktober auf hoffentlich zahlreiche Besucher, die an den Sammeltonnen der AGH vorbei schauen und mit ihrer Becherspende gerne etwas Gutes tun möchten.

musikbeechergutes az

Von links: Konrad Kurjak von der Stadt Hanau, Alexander Manitz von Shooter Promotions, Helmut Kegel von Kegel Impuls Event Service, Dirk Eisermann von Shooter Promotions, der Vorsitzende der AGH, Dr. Tobias Kämpf,  Shooters-Geschäftsführer Karlheinz Lind und AGH-Leiterin Annette Böhmer freuen sich auf einen schönen und erlebnisreichen Konzertsommer im Amphitheater.