Zum Bürgerfest freier Eintritt ins Schloss inklusive GrimmsMärchenReich

Hanau
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Das 60. Hanauer Bürgerfest findet vom 2. bis 4. September 2022 auf den Mainwiesen bei Schloss Philippsruhe statt und lockt mit vielen Attraktionen.

Anzeige

Auch der Besuch von Schloss Philippsruhe lohnt sich an diesem Wochenende: Mit dem Eintrittsbändchen vom Bürgerfest hat man am Samstag, 3. und Sonntag, 4. September freien Eintritt in das Historische Museum Hanau Schloss Philippsruhe inklusive GrimmsMärchenReich. Der Sonntag, 4. September, ist gleichzeitig der Finissage-Tag für die Sonderausstellung "Leben im Krieg" und somit die letzte Gelegenheit die hoch interessante Ausstellung zu sehen.

Das Theater der Vielfalt wiederum lädt ein, zu einer märchenhaften Intervention in der Beletage des Schlosses. In circa 15minütigen Szenencollagen machen die Schauspielerinnen und Schauspieler neugierig auf die Intervention im Oktober bei der Märchen und ihre Inhalte auf Links gedreht und künstlerisch untersucht werden.

Vorbeikommen lohnt sich!

 Ausstellung "Leben im Krieg – Perspektiven auf Hanau im Zweiten Weltkrieg" mit Beiträgen der Stadtlaborausstellung "Ich sehe was, was du nicht siehst. Rassismus, Widerstand und Empowerment"

In der Ausstellung steht besonders das Alltagleben der Hanauer Bevölkerung im Zweiten Weltkrieg im Mittelpunkt. Wie sah die Stadt vor Kriegsbeginn aus? Wie durchlebten die Menschen den Krieg? Wer blieb und wer musste fortgehen? Wer litt und wer profitierte?

Ein bewusster erzählerischer Perspektivwechsel arbeitet die unterschiedlichen Aspekte des Lebens in dieser Zeit heraus. Dabei kommen sowohl Perspektiven der Sozial-, Wirtschafts-, Militär- als auch der Alltagsgeschichte zum Tragen. Ganz konkret und persönlich berichten auch Hanauerinnen und Hanauer von ihrem Leben in dieser Zeit. "Ich bin dankbar, dass wir mit der Ausstellung das Leben im Hanau des Zweiten Weltkriegs über verschiedene Perspektiven und Zeitzeugenberichte für spätere Generationen nachvollziehbar und greifbar machen und gleichzeitig die Bedeutung der damaligen Ereignisse für die heutige Zeit aufzeigen konnten" so Martin Hoppe, Leiter des Fachbereichs Kultur, Stadtidentität und Internationale Beziehungen der Stadt Hanau. Der letzte Ausstellungstag zum Bürgerfest ist bewusst gewählt, da das Fest 1958 als Danke der Hanauer Stadtpolitik an die Bevölkerung für ihre Wiederaufbauleistung initiiert wurde. Der Bogen in die heutige Zeit wird gespannt und danach gefragt, wie wir uns heute an die Zeit des Zweiten Weltkriegs erinnern und Rassismus als immer noch aktuelles Thema beleuchtet. Einzelne Beiträge der Stadtlaborausstellung "Ich sehe was, was du nicht siehst. Rassismus, Widerstand und Empowerment" des Historischen Museum Frankfurt wurden an die Ausstellung angegliedert. Sie betrachten Rassismus als Thema unserer heutigen Gesellschaft und zeigen gleichzeitig, wie Menschen dem entgegentreten und Widerstand leisten können. Die heutige Perspektive wird zudem erweitert durch eine Posterausstellung von Schülerinnen und Schülern des Leistungskurses Geschichte der Hohe Landesschule unter der Leitung von René Marschall. Die Jugendlichen verfolgen das Ziel, längst überfällig gewordene Diskussionen über Rassismus anzustoßen und nehmen mit ihren Plakaten Fragen auf, wie "Was ist Rassismus?", "Wie kann ein rassismuskritischer Alltag gelingen?" oder "Wie wirken rassistische Aussagen und Handlungen?" Auch ein von den Jugendlichen erstellter Audioguide zur Ausstellung kann vor Ort über das eigene Smartphone angehört werden.

"Die Ausstellung und ihre Ergänzungen verschweigen nichts, streben nach Dialog und machen die Wahrheit sichtbarer. Sie sind zudem ein Hanauer Ausrufezeichen gegen Hass und Rassismus", so Claus Kaminsky, Oberbürgermeister der Stadt Hanau.

Am Samstag, 3.9.2022 und Sonntag, 4.9.2022, zum Bürgerfest, ist der Eintritt in die Ausstellung und das Historische Museum Hanau samt GrimmsMärchenReich kostenfrei. Die Ausstellung hat jeweils von 11-18 Uhr geöffnet.

Exklusiver Vorgeschmack auf die nächste "Intervention im Schloss" mit dem Theater der Vielfalt e.V. am 4. September um 15.30 Uhr und 16.30 Uhr Die schöne Prinzessin, die vom Prinzen gerettet wird, ist ein nur allzu beliebtes Motiv in Märchen. Wo ist da eigentlich die Selbstbestimmung? Welchen Schönheitsidealen sind Prinzessinnen unterworfen? Und warum muss eine Prinzessin überhaupt einem Schönheitsideal entsprechen? Wer entscheidet, was schön ist und was nicht?

Diesen Fragen gehen die Schauspielerinnen und Schauspieler des Theaters der Vielfalt e.V. in ihrer neuen "Intervention im Schloss" am 20. Oktober in Schloss Philippsruhe auf den Grund. Einen exklusiven Vorgeschmack erhalten Interessierte am Sonntag, 4. September um 15.30 Uhr und 16.30 Uhr im Schloss. In circa 15minütigen Szenencollagen machen die Schauspielerinnen und Schauspieler neugierig auf die Intervention im Oktober.

Bei den "Interventionen im Schloss” werden Märchen und ihre Inhalte mit Hilfe der Darstellenden Kunst auf Links gedreht und künstlerisch untersucht. Gleichzeitig wird aber auch die moderne Lebenswelt aus verschiedenen Perspektiven beleuchtet und infrage gestellt. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei. Es ist keine vorherige Anmeldung nötig.

Aktuelle Corona-Maßnahmen sowie weitere Veranstaltungen der Städtischen Museen finden sich unter www.museen-hanau.de oder www.corona-hanau.de.

Die Veranstaltungen finden vorbehaltlich der Corona-Schutzmaßnahmen statt.

Historisches Museum Hanau Schloss Philippsruhe Philippsruher Allee 45, 63454 Hanau

06181 - 295 1799

www.museen-hanau.de

Museen Hanau | Facebook

Städtische Museen Hanau (@museen_hanau) • Instagram-Fotos und -Videos


Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2