Anzeige

"Bei der turnusmäßigen Erfassung des baulichen Zustandes von Abwasserkanälen zeigten sich einige Mängel und Schäden, die einer Sanierung bedürfen um die Funktion der Leitungen weiterhin zu gewährleisten", erklärt Stadtrat Thomas Morlock (FDP).

Die Sanierungsarbeiten werden an der Römerstraße im Zeitraum zwischen dem 31. August und 9. September 2022 durchgeführt werden. An der Ramsaystraße stehen die Arbeiten in der Woche von 5. bis 9. September 2022 an. Die Nachbearbeitung der Anschlüsse soll im Zeitraum vom 24. Oktober bis 2. November 2022 stattfinden, sofern die Witterung dies zulässt. Sollte es stark regnen, müssen die Arbeiten pausieren bis die Mengen abgeflossen sind.

Die Arbeiten können grabenlos erfolgen, also ohne die Straßenoberfläche aufzureißen und den Kanal freizulegen. "Ermöglicht hat dies der bauliche Zustand der alten Kanäle und eine ausreichende hydraulische Leistungsfähigkeit der vorhandenen Rohrquerschnitte", sagt Markus Henrich, Betriebsleiter des Eigenbetriebs Hanau Infrastruktur Service (HIS). Die Arbeiten werden von Fachkräften der Firma DF-ING aus Karlstein ausgeführt erteilt, die sich seit Jahrzehnten auf eine grabenlose Sanierung spezialisiert hat. HIS-Chef Markus Henrich zeigte sich erleichtert, dass insbesondere der mehr als hundert Jahre alte Kanal in der Römerstraße nicht in offener Bauweise saniert werden muss. Dies hätte womöglich die anstehende Umgestaltung des Straßenraums in diesem Bereich verzögert.

"Bei der grabenlosen Sanierung werden mit Harz getränkte Schläuche aus Glasfasermaterial in die defekten Kanäle eingezogen, aufgeblasen und mit Hilfe von UV-Licht ausgehärtet" erläutert Michael Ruess, bei HIS zuständiger Leiter der Abteilung Abwasserbeseitigung und Hochwasserschutz. "Dabei bereitete uns der Kanal in der Römerstraße einiges an Kopfzerbrechen, da die alten Steinzeugrohre keiner heutigen Norm mehr entsprechen und eine Spezialanfertigung des neuen Innenrohres benötigten", führt Ruess weiter aus. Unmittelbar nach Einbau und Erhärten des harzgetränkten Schlauches werden die zuvor eingemessenen Seitenzuläufe provisorisch wieder geöffnet, damit Abwasser (Schmutz- und Niederschlagswasser) in die Sammelleitung abfließen kann.

Nach etwa drei Tagen kann das dann weitestgehend ausgehärtete Innenrohr mit einem ferngesteuerten Roboter befahren werden, um die Anbindung der Anschlussleitungen komplett abzudichten. Danach ist der Kanal wieder voll funktionsfähig und so stabil, dass er auch ohne das alte "Schutzrohr" den Belastungen standhält. "Insgesamt müssen an der Römerstraße etwa 260 Meter Kanalleitung mit einer Profilhöhe von 600 Millimetern und einer Profilbreite von 400 Millimetern saniert werden. In der Ramsaystraße sind es etwa 200 Meter Kanalleitung mit Durchmessern zwischen 300 und 400 Millimetern", so Betriebsleiter Henrich.

Während der Sanierungsarbeiten kann es in beiden Straßen zu Einschränkungen für den Straßenverkehr kommen, die jedoch keine Umleitungen erfordern. "HIS wird hier rund 170.000 Euro investieren, um weiterhin eine ordnungsgemäße Abwasserentsorgung zu gewährleisten. Dabei wurde eine wirtschaftliche Lösung gefunden, die zudem mit wenigen Einschränkungen durch die Bautätigkeit einhergeht", schließt Morlock ab. Bei Fragen oder Anliegen im Zusammenhang mit den Kanalsanierungsarbeiten steht Laurent Alihonou von der HIS-Abteilung Abwasserbeseitigung und Hochwasserschutz im Technischen Rathaus (Tel: 06181 295-904) während der Dienstzeiten gern zur Verfügung.


Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2