Hochsommerliches Kirchweihfest: Viel Betrieb in und um die Kirche

Kesselstadt
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Bei hochsommerlichen Temperaturen und strahlendem Sonnenschein feierte die Elisabethgemeinde in Hanau-Kesselstadt ihr 58. Kirchweihfest.

Anzeige

Schon im Festgottesdienst  war die Stimmung gelöst und fröhlich. Die Gläubigen berichteten im Predigtgespräch mit Pfarrer Andreas Weber mit spontanen Redebeiträgen über das, was ihnen an „ihrer“ Kirche gut gefällt. Da kamen neben vielen künstlerischen und architektonischen Details auch Erfahrungen aus dem vielfältigen Gemeindeleben, der Feier der Gottesdienste und dem Empfang der Sakramente persönlich zur Sprache. Langjährige Gemeindemitglieder kamen genauso zu Wort, wie neu Zugezogene, erfahrene Erwachsene ebenso wie die zahlreichen Kinder und Jugendlichen. „Du und ich – Kirche erlebt man direkt vor Ort!“, so einer der Beiträge.

Der Sprecher des Pfarrgemeinderates Ludwig Borowik dankte Pfarrer Andreas Weber für sein mittlerweile genau 20-jähriges Wirken in Hanau: „Wir schauen dankbar zurück, aber wir alle freuen uns noch mehr auf die kommende Zeit mit Ihnen!“ Die Messdienerinne Anja Golla und Amalia Maixner erhielten eine besondere Segnung und Aussendung mit einem speziellen „Survival Pack“ für ihre Aufenthalte in Kanada und Wales in den kommenden Monaten. Nach der festlichen Eucharistiefeier, unter Mitwirkung des Kirchenchores St. Elisabeth unter Leitung von Kantor Krystian Skoczowski, traf man sich bei strahlendem Sonnenschein auf dem Kirchplatz und auf der Wiese im Schatten der Kirche. Beim Festbetrieb fanden bei hausgemachter Erbsensuppe, gegrillter Bratwurst und Steak sowie Eis, Kaffee und Kuchen frohe und lustige Begegnungen statt.

Ein neu gegründetes jugendliches Film- und Regieteam um Marko Fediv, Lukas Wilczek und Leon Herget hielt die Eindrücke des Festes in etlichen Kurzinterviews digital fest. Der Clip soll bald über Homepage und Social Media  zugänglich sein. Nach der lateinisch gesungenen Vesper mit der Männer- und Frauen-Schola fand das Fest bei Handkäs mit Musik am Abend einen schönen Ausklang. Auch etliche Politiker verschiedener Couleur mischten sich - wie in jedem Jahr - unter die Gäste: Ortsvorsteher Reinhold Schreiber mit seiner Stellvertreterin Karin Hoog, aber auch Mitglieder des Magistrats, allen voran Stadtverordnetenvorsteherin Beate Funk sowie als Vertreter des Landtags Heiko Kasseckert nutzten die Gelegenheit zum Austausch  mit den Besuchern. „Kirche kann das Gespräch unter den verschiedenen, manchmal kontroversen Positionen wirklich ermöglichen!“, waren sich die Parlamentarier einig.

„Freude am gemeinsamen Feiern soll auch in Zukunft groß geschrieben bleiben. Außergewöhnlich viele Helferinnen und Helfer stemmten das Fest. Obwohl viele noch in den Ferien waren, hielten die Daheimgebliebenen zusammen -  übrigens auch bei den Gästen aus dem ganzen Quartier…“, fasste Sprecher  Ludwig Borowik  seine Erfahrung mit dem gelungenen Tag zusammen.

kirchwehkessel az2

Die Predigt hielt diese Mal die Gemeinde und der Pfarrer hört zu.

kirchwehkessel az3

Im Gespräch – die lokale Politprominenz.

kirchwehkessel az4

In jedem Jahr beliebt: Selbstgebackenes.

kirchwehkessel az5

Schwer was los auf dem Kirchplatz.

kirchwehkessel az1

Junge Kirche.

kirchwehkessel az6

Das junge Filmteam um Kameramann Marko Fediv (Mitte), Leon Herget (Interview und Management, rechts), Lukas Wilczek (Regieassistenz, links)).