Christian See wieder an der Spitze der BfH-Ortbeiratsliste

Klein-Auheim
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Für die Ortsbeiratswahl im Rahmen der Kommunalwahl 2021 steht der bereits für die Wählergemeinschaft Bürger für Hanau - BfH im Ortsbeirat tätige Christian See an oberster Stelle der Klein-Auheimer BfH-Ortbeiratsliste.

Anzeige
Anzeige

christianseebfh.jpg

Ihm folgen auf den Plätzen zwei und drei Alexandra Horchler, 2.Vorsitzende des Vereinsrings Klein-Auheim e.V., sowie Dennis Herbig, der ebenfalls für die Wählergemeinschaft im Ortsbeirat tätig ist. Schoschana Hetzel, Schiedsmann Walter Moreth, Ivonne Güder und Heiko Rausch komplettieren die Liste.

Neben der Wiedereinsetzung einer präventiv, aufklärend und dauerhaft ansprechbaren Ordnungskraft als mobile Ortsstreife, fordert die siebenköpfige Truppe die Erstellung und rasche Umsetzung eines schlüssigen und integrierten Verkehrskonzepts. „Gerade im Hinblick auf die Situation als Durchfahrtsort“, ist dies Heiko Rausch wichtig. Für Schoschana Hetzel steht der Erhalt und Ausbau der städtischen und privaten Kindertagesbetreuung, bei gleichzeitiger Erweiterung der Ganztagsbetreuung an der Friedrich-Ebert-Grundschule im Vordergrund. Die Erreichbarkeit der Fasanerie muss deutlich verbessert werden, so ein Ergebnis eines Besuches einer Abordnung der BfH beim Förderverein Fasanerie. Neben einem Ausbau des Radweges wird auch ein entsprechender Fahrrad-Stellplatz mit Metallbügeln gefordert. Die Anbindung mit öffentlichen Verkehrsmittel ist nach Meinung Dennis Herbig durch das On-Demand-Angebot des aus dem Kreis Offenbach stammenden Hopper-Dienstes notwendig. Für den Individualverkehr ist eine nachhaltige Umsetzung eines Parkkonzeptes z.B. mit einer Ampelsteuerung notwendig, meint der Spitzenkandidat Christian See. Für Alexandra Horchler steht die Unterstützung und Förderung der ehrenamtlichen Arbeit in dem Klein-Auheimer Vereinen im Vordergrund ohne die Unterstützung der Gewerbetreibenden aus den Augen zu verlieren, ergänzt Walter Moreth. Für Ivonne Güder ist die Umwandlung von ungenutzten Rasenflächen in Blühflächen - „Bienenwiesen statt Rasenwüsten“ wichtig. Mit diesen Zielen wollen die Kandidierenden Klein-Auheim stärken und weiter entwickeln.

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!