Erweiterungsbau der Friedrich-Ebert-Schule geht in Betrieb

Klein-Auheim
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Pünktlich zu Beginn den Osterferien, konnte Bürgermeister Axel Weiss-Thiel (SPD) die Schlüssel für den Erweiterungsbau der Friedrich-Ebert-Schule in Klein-Auheim an Schulleiterin Barbara Eisenkolb und Konrektorin Elke Bretthauer übergeben.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

schluesselbeertan.jpg

Gemeinsam mit Sibylle Jesgarz und Michael Mießler vom Immobilien- und Baumanagement der Stadt Hanau, Viktor Friesen von Planwerk GmbH Architekten und Frank Bornmann, Leiter des Schulverwaltungsamts Hanau, besichtigte er die fertigen Räume im neuen barrierefreien Klinkerbau mit großen Fensterfronten.

Auf rund 700 Quadratmetern befinden sich neue Toiletten, ein neuer Klassenraum, drei Räume für die Nachmittagsbetreuung sowie ein Büro, eine Bibliothek und eine Mensa, die mit Beamer und Leinwand auch als Aula genutzt werden kann. Im Erdgeschoss lassen sich die Räume zum Schulhof öffne. Zum barrierefreien Bau gehören eine Behinderten-Toilette direkt neben dem Eingang und ein Aufzug. "Was lange währt wird endlich gut", sagte der Bürgermeister. "Mit dem neuen Erweiterungsbau der Friedrich-Ebert-Schule sind wir in Klein-Auheim für die Vierzügigkeit der ersten bis vierten Klasse und die Nachmittagsbetreuung jetzt gut aufgestellt." Die Kosten von 3,2 Millionen Euro habe die Stadt gänzlich alleine stemmen müssen, weil es keine Förderung gab, unterstreicht Weiss-Thiel. Bezuschusst würden lediglich die Schulmöbel.

"Wir freuen uns sehr über den Anbau", sagte auch Schulleiterin Eisenkolb. "Er löst unser Raumproblem und bietet viele neue Möglichkeiten, die den Schulalltag verbessern und erleichtern." Rund 300 Mädchen und Jungen besuchen derzeit die Friedrich-Ebert-Schule, die in diesem Jahr ihr 111jähriges Bestehen feiert. Leiterin Eisenkolb rechnet mit rund 100 neuen Erstklässler*innen im neuen Schuljahr 2021/22. Nachmittags betreut werden derzeit 60 Schüler*innen durch einen Betreuungsverein, der aufgrund der neuen räumlichen Möglichkeiten nach den Sommerferien das Angebot an Betreuungsplätzen erhöhen wird.

Foto: Barbara Eisenkolb und Elke Bretthauer von der Friedrich-Ebert-Schule, Sibylle Jesgarz (IBM), Schulamtsleiter Frank Bornmann, Viktor Friesen von der Planwerk GmbH Architekten, Michael Mießler (IMB), Bürgermeister Axel Weiss-Thiel.

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!