Anzeige

Schon die Zahl derer, die der Einladung folgten, war beeindruckend. Fast 100 Gäste fanden sich am Nachmittag des 11. Juni bis in die Abendstunden hinein sowohl in den Räumlichkeiten in der Sodener Straße 8 als auch bei strahlendem Wetter im Freien vor dem Eingangsbereich ein – allen voran zahlreiche Vereinsmitglieder, aber auch Vertreterinnen und Vertreter der Politik und des Seniorenbüros, dazu Gäste aus den befreundeten Nachbarschaftsinitiativen der anderen Hanauer Stadtteile.

Die meisten von ihnen blieben viele Stunden lang und sprachen den dargebotenen Köstlichkeiten reichlich zu: Selbst gebackener Kuchen, Bratwürstchen vom Grill, eine Vielzahl an Salaten und eine große Vielfalt an Getränken einschließlich frischem Bier vom Fass und Musik von DJ Rothus lockten zum langen Verweilen bis in die Abendstunden hinein. Zuvor gab es Zuspruch in Form von Grußworten. Den Reigen eröffnete Ortsvorsteherin Caroline Geier-Roth, die von Anfang an Vorsitzende des Vereins ist. In einem kurzweiligen Schnelldurchlauf ließ sie die zehnjährige Vereinsgeschichte Revue passieren. Es wurden knapp 8500 Stunden ehrenamtlich geleistet, über 400 Veranstaltungstermine wurden durchgeführt. Geier-Roth dankte allen Aktiven, aber auch passiven Mitgliedern und gab einen Ausblick auf die Zukunft. Unter dem Eindruck der Einschränkungen durch die Corona-Krise wurde der Blick für die Digitale Formate geschärft. IT-Schulungen mit Geräten aus Fördergeldern vom Hessischen Digitalministerium ergeben für die Mitglieder eine Chance den Weg in die Zukunft, in die zunehmende Digitalisierung der Alltagswelt aktiv mitzugehen und am Puls der Zeit zu bleiben.

Namens der Stadt Hanau dankte Bürgermeister Axel Weiss-Thiel (SPD) für die umfangreiche, geleistete Arbeit und die Verlässlichkeit auch in Krisenzeiten. Er betonte den hohen Stellenwert des nachbarschaftlichen Engagements im Quartier und die Bereitschaft der Stadt Hanau, dies auch weiterhin finanziell zu unterstützen. Zum Erstaunen nicht zuletzt der Vorsitzenden ging sein Dank sodann in eine Laudatio über, in deren Verlauf er Caroline Geier-Roth den Ehrenbrief des Landes Hessen samt Ehrennadel für ihren Einsatz im Vereinsleben und in der Kommunalpolitik in Hanau und Mittelbuchen überreichte.

Für die Vereinsgemeinschaft Mittelbuchen hob deren Vorsitzender Ferdinand Deiß hervor, dass die Nachbarschaftsinitiative Mittelbuchen ohne Geier-Roths zielstrebiges Vorgehen nicht entstanden wäre. Angesichts der zahlreichen Briefe für die Vereinsmitglieder, die sie im Laufe der vielen Jahre persönlich an die Menschen im Ort ausgetragen habe, so sein Wortspiel mit einem Schuss Humor, bekomme die Auszeichnung als Ehren-Brieftägerin einen doppelten Wortsinn.

bgmgeertot az


Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Hans Konrad Neuroth
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2