„Brauchen in der Fläche weitere Mehr-Generationen-Angebote“

Von links: Anke Menzel (Kirchenvorstand), Daniela Wieners (Pfarrerin und Mitglied des Kirchenvorstands), Peter Schäfer (CDU Hanau), Gabriele Stenger, Michael Kirschmann (Sozial- und Gemeindepädagoge), Heike Zick-Kuchinka (Pfarrerin und Leiterin des Zentrums), Katharina Oster (stv. Leiterin der Kindertagesstätte).

Steinheim
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Unter einem Dach kommen im Steinheimer Familien- und Generationenzentrum seit dem Jahr 2011 jeden Tag verschiedene Generationen zusammen.

Anzeige

Aus dem sozialen Angebot Steinheims ist das in Trägerschaft der evangelischen Kirchengemeinde befindliche Zentrum seitdem nicht mehr wegzudenken. Von der Schwangerschaft bis zur wohnortnahen Tagespflege. Das Familien- und Generationenzentrum bringt Jung und Alt zusammen. Es soll ein Ort der Begegnung, Bildung, Betreuung und Beratung für alle Generationen sein. So finden sich unter einem Dach eine Hebammenpraxis mit Kursangeboten für junge Familien, eine Kindertagesstätte, Angebote der Kinder- und Jugendarbeit sowie die Steinheimer Tagespflege. Die Räumlichkeiten stehen darüber hinaus allen Steinheimern zur Begegnung und für Veranstaltungen offen.

Die CDU-Landratskandidatin Gabriele Stenger kennt das Familien- und Generationenzentrum als Steinheimerin selbst seit vielen Jahren. Gemeinsam mit Mitgliedern der CDU Hanau hat sie sich nun mit der Leiterin des Zentrums Pfarrerin Heike Zick-Kuchinka, der stellvertretenden Kita-Leiterin Katharina Oster und Mitgliedern des Kirchenvorstands über die aktuellen Angebote und das Zentrum als Vorbildfunktion ausgetauscht. Michael Kirschmann berichtete über seine Arbeit als Sozial- und Gemeindepädagoge.

„Das Familien- und Generationenzentrum leistet einen wichtigen Beitrag für die soziale Infrastruktur in Hanau-Steinheim. Solche Angebote dürfen aber nicht nur Leuchtturmprojekte sein, wir brauchen sie in der Fläche. Ich möchte mich deshalb dafür einsetzen, auch an weiteren Orten im Main-Kinzig-Kreis attraktive und bedarfsgerechte Mehr-Generationen-Angebote zu schaffen und den gesellschaftlichen Zusammenhalt im Kreis zu stärken“, so Stenger.

Ziel müsse es sein, insbesondere auch in den kleineren Kommunen offene Begegnungsangebote für jedes Alter zu schaffen und dadurch das Miteinander der Generationen zu fördern. Gerade mit Blick auf unsere älter werdende Gesellschaft brauche es Angebote, die das Füreinander fördern und niemanden aus dem Blick verlieren.

familienzsteinsteng az

Von links: Anke Menzel (Kirchenvorstand), Daniela Wieners (Pfarrerin und Mitglied des Kirchenvorstands), Peter Schäfer (CDU Hanau), Gabriele Stenger, Michael Kirschmann (Sozial- und Gemeindepädagoge), Heike Zick-Kuchinka (Pfarrerin und Leiterin des Zentrums), Katharina Oster (stv. Leiterin der Kindertagesstätte).


Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2