SPD unterwegs: „Wer nichts wird, wird Wirt“

Hasselroth
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Die Idee, eine Erlebnisführung im nahen Gelnhausen zu buchen, fand große Zustimmung bei der SPD Hasselroth.

Online Banner 300x250px MoPo 2

pdhasselwirdwir.jpg

Sabine Sauermann buchte zeitnah eine Erlebnisführung unter dem Motto „Wer nichts wird, wird Wirt“.

Am Freitagabend um 18.00 Uhr traf man vorm Gelnhäuser Rathaus auf das Bärbelchen und den Eberhard, die Wirtsleute vom Gasthaus „Zum Bären“ in der Zeit um 1590. Durch den Abendtermin war es auch den Berufstätigen möglich, an dem Abendausflug teilzunehmen. Bärbelchen wollte bei dem Rundgang erkunden, von wem wohl die Magd des Hauses schwanger geworden sei. Auf der Suche nach der Wahrheit kam man an mehreren prägnanten Stellen in der Gelnhäuser Altstadt vorbei. So besuchte man einen Keller, in dem ein Brunnen zu besichtigen war, der von den Brunnenwächtern bewacht wurde. Auch in der Marienkirche wurden entsprechende geschichtliche Informationen gegeben und zur großen Überraschung gab es auch ein kleines Konzert.

Die Neugier der Bärenwirtin konnte nicht gestillt werden. Das Verhalten des Wirts ließ allerdings darauf schließen, dass er die Wahrheit kannte. Es waren unterhaltsame 90 Minuten unter Einbeziehen des Publikums, größtenteils lustig aber auch informativ. Bei wunderschönem Wetter zeigten sich zudem tolle Altstadt-Abend-Impressionen.

Im Baurat ließ man einen unterhaltsamen Abend ausklingen. Übereinstimmend stellte man fest, dass die Form des „Ausflugs“ vielen entgegenkam. Ein herzliches Dankeschön an Sabine Sauermann und Thomas Vehring für die Organisation und den Erlebnisführern für den Einblick in das Leben in Gelnhausen zu dieser Zeit.

Hat Ihnen der Artikel gefallen?

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!