C02-Messgeräte in Kitas: "Ein Anruf im Rathaus hätte genügt"

Hasselroth
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Nachdem die SPD die fehlenden CO2-Messgeräte in den Hasselrother Kindertagesstätten moniert hatte (wir berichteten), meldet sich nun Bürgermeister Matthias Pfeifer (Soziale Wählergemeinschaft) zu Wort.

Anzeige
Anzeige

"Am 14.03.2021 ist Kommunalwahl, nur so kann man sich das Presseverhalten der SPD Hasselroth derzeit erklären. Es verwundert mich als Bürgermeister sehr, dass Fragen zu laufenden Vorgängen in der Gemeindeverwaltung nicht direkt an die Verantwortlichen gerichtet werden, sondern sehr 'wahlkampfwirksam' über die örtlichen Medien. Denn ein Anruf im Rathaus hätte genügt, dann hätte die SPD-Fraktion ihre Antwort erhalten: Nämlich, dass heute, am 23.02.2021 die bestellten CO2-Messgeräte geliefert und im Rathaus getestet wurden, die Information an die Kita-Leitungen und natürlich an den Gesamtelternbeirat erfolgt ist und die Geräte am 24.02.2021 in die Kitas ausgeliefert werden. So erhalten die Kita in Neuenhaßlau und die Kita Krähenwald jeweils sieben Geräte, die Kita Spielträume inklusive Hort vier Geräte und selbst an die evangelische Kita Regenbogen haben wir gedacht und dort werden fünf Geräte aufgestellt. Aber das wäre ja zu einfach gewesen", so Pfeifer in einer Pressemitteilung.

Und es mutet für ihn auch merkwürdig an, in der Pressemitteilung zu lesen, dass die Anfrage der SPD-Fraktion vom 07.02.2021 nur unzureichend beantwortet worden wäre. "Herr Franke hätte doch seit meiner Antwort vom 11.02.2021 die Möglichkeit gehabt, weitere Informationen anzufordern, wenn ihm meine damaligen Antworten nicht ausgereicht haben. Nicht ohne Grund endete die Mail mit dem Angebot, dass mein Rathausteam und ich für weitere Rückfragen gerne zur Verfügung stehen. Seit Beginn der Corona-Pandemie vor über einem Jahr unterrichte ich die Vorsitzenden aller Fraktionen in regelmäßigen Abständen per Mail über aktuelle Vorkommnisse in der Gemeinde. Jede Mail schließt damit ab, dass ich für Rückfragen und weitere Informationen gerne zur Verfügung stehen. Seltsamerweise hat die SPD-Fraktion nicht einmal in den letzten Monaten explizit bei mir nachgefragt, wie die Lage in den Kitas ist. Und nun wird kurz vor der Kommunalwahl ein solcher Presseartikel geschrieben…ein Schelm, der Böses dabei denkt", so Pfeifer weiter.

Abschließlich teilt der Hasselrother Rathauschef mit: "Und ich möchte mich ganz klar und entschieden dagegen verwehren, dass der Eindruck entstehen könnte, dass mein Krisenstab, mein Rathausteam, meine Kita-Leitungen und ich nicht alles zum Schutz der Kita-Mitarbeiterinnen und -mitarbeiter und vor allem für die Kinder unternommen hätten. Unsere erarbeiteten Konzepte funktionieren sehr gut, was mir auch täglich von meinen Kita-Leitungen widergespiegelt wird. Seit Monaten arbeiten wir alle mit Hochdruck und vollem Engagement daran, die Sicherheit Aller zu gewährleisten. Und zum Schluss: Liebe SPD-Fraktion, wie gut, dass ich die örtlichen Medien täglich lese, denn sonst hätte ich Ihnen Ihre Frage hinsichtlich der CO2-Meßgeräte nicht beantworten können."

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!

Partner von MKK-Jobs.de

 

landkreis ab gross
richtertrans banner
smurfit gross
vlms gross
maxwork gross
kathinka gross
spitzke gross
mkk gross
cid gross
apz gross
gelnhausen gross
hausch gross
caritas gross
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Anzeige

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

werbung1 100Euro

Online Banner 300x250px MoPo 2

Anzeige