SPD-Fraktion begrüßt Meilenstein für bezahlbaren Wohnraum

Hasselroth
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Die SPD-Fraktion in der Gemeindevertretung Hasselroth zeigt sich erfreut, dass die Gemeindevertretung mit dem einstimmigen Beschluss zur Vergaberichtlinie für Bauplätze einen wichtigen Meilenstein für bezahlbaren Wohnraum erreicht hat.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

spdbezhahlwohnraum.jpg

Für die Grundstücke im Baugebiet „Auf dem Sand“ kann nun schon bald die Bewerbungs- und Zuteilungsphase beginnen.

Nach mehr als 20 Jahren kontroverser Diskussionen über die Vergabe von Bauplätzen hatte nun eine Kommission auf Grundlage eines Antrags der SPD-Fraktion Richtlinien erarbeitet und vorgelegt, nach denen eine gewisse Zahl an Bauplätzen nach sozialen Gesichtspunkten vergeben werden. Interessenten an Baugrundstücken können sich unter Angabe Ihrer Einkommensverhältnisse sowie anderer Kriterien bei der Gemeinde bewerben. Aus allen Bewerbungen wird mit einem Punktesystem eine Reihenfolge ermittelt, nach der die Bewerber zum Zug kommen. Die Grundstücke, die bereits zuvor alle von der Gemeinde – noch vor der Baulandausweisung – im Umlegungsverfahren erworben wurden, werden dann zu einem vergünstigten Baulandpreis veräußert.

„Bezahlbarer Wohnraum gehört zu den wichtigsten und dringendsten politischen Themen aktuell. Auch in Hasselroth mangelt es derzeit daran. Es hat sehr lange gebraucht, aber nach mehr als 20 Jahren der politischen Diskussion freuen wir uns, dass wir mit allen Fraktionen zusammen endlich eine faire und gerechte Vergaberichtlinie für Bauland auf den Weg gebracht haben“, zeigte sich der SPD-Fraktionsvorsitzende Christian Benzing erfreut.

Zum ersten Einsatz soll diese neue Vergabepraxis im Baugebiet „Auf dem Sand“ in der Bahnhofsiedlung kommen. Mit der neuen Vergabepraxis gehen verschiedene Vorteile einher. So wird die Vergabe einerseits zu den vorgegebenen Konditionen durchgeführt, so dass der Anstieg der Baukosten abgemildert wird – Kosten für das Grundstück machen heutzutage bis zu 30 Prozent der Gesamtkosten aus. Zudem kann das Bauland, das von der Gemeinde ausgewiesen wird, schneller bebaut und genutzt werden. Die letzte Baulandausweisung in Hasselroth fand im Neuenhaßlauer Karlstraßengebiet Mitte der 90er Jahre statt, erst vor einigen Jahren wurden dort nun die letzten Flächen verkauft und bebaut. Zur damaligen Zeit wurde eine von der SPD beantragte Vergabepraxis noch abgelehnt, umso erfreuter zeigten sich nun die Fraktionsvertreter von dem einstimmigen Beschluss.

Noch offen und daher zu regeln ist nun für die Gemeindevertretung die Vergabe mehrerer großflächiger Grundstücke im Außenbereich des Baugebietes „Auf dem Sand“. Entsprechende Vorarbeiten sind über eine Kommission vorzubereiten, wobei sich die SPD für eine Konzeptvergabe und damit weitreichende Steuerungsmöglichkeiten der Gemeinde stark macht: „Wir brauchen in Hasselroth mehr Mietwohnungen und diese zu bezahlbaren Preisen. Die Gemeinde muss hier Ihren Einfluss geltend machen, auch damit die Bauten nachhaltig errichtet werden und einen Mehrwert für die Bahnhofsiedlung darstellen“, so Christian Benzing abschließend.

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Anzeige

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

werbung1 100Euro

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2