Hasselroth: Großes Finanzloch durch Corona-Rückzahlungen an Firmen

Hasselroth
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Im Haushalt der Gemeinde Hasselroth für das Jahr 2024 ist ein erheblicher Einbruch bei den Gewerbesteuereinnahmen zu erwarten. Das teilte Bürgermeister Matthias Pfeifer (Soziale Wählergemeinschaft) in der Sitzung der Gemeindevertretung mit. Demnach verzeichnete die Gewerbesteuer im 1. Quartal einen deutlichen Rückgang und lag aufgrund von Gewerbesteuerrückerstattungen an Firmen für die Coronajahre zum Berichtsstichtag über 600.000 Euro unter dem geplanten Ansatz.



"Zum aktuellen Zeitpunkt muss daher davon ausgegangen werden, dass dieser Planansatz deutlich unterschritten werden wird. Insgesamt ist zum aktuellen Zeitpunkt davon auszugehen, dass das ordentliche Ergebnis schlechter als geplant ausfallen wird. Mindererträge in dieser Höhe können leider nicht vollumfänglich durch Einsparungen im Bereich Sach- und Dienstleistungen sowie Personal abgefangen werden", so Pfeifer.

Aktuell sei davon auszugehen, dass das ordentliche Ergebnis nochmals 20.000 Euro unter dem geplanten Defizit liegen werde. "Eine verlässlichere Prognose wird jedoch erst mit Erstellung des nächsten Finanzberichtes zum 31.07. erfolgen können", so Pfeifer.

 


Ihnen ist etwas Interessantes aufgefallen im Main-Kinzig-Kreis? Schreiben Sie uns an info@vorsprung-online.de


Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2