Hasselroth: Zimmerbrand in Gemeinschaftsunterkunft

Neuenhaßlau
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Am frühen Samstagmorgen wurde die Feuerwehr Hasselroth zu einem Zimmerbrand in die Neuenhaßlauer Rathausstraße alarmiert. Beim Eintreffen der ersten Kräfte drang Rauch aus dem Obergeschoss einer Gemeinschaftsunterkunft. Mehrere Personen befanden sich noch im Gebäude, weshalb der Einsatzleiter eine Stichworterhöhung auf „Feuer Menschenleben in Gefahr“ veranlasste.

zimmerbrandnhlaugemein_az.jpg

zimmerbrandnhlaugemein_az1.jpg

zimmerbrandnhlaugemein_az2.jpg

Die Feuerwehr brachte fünf Personen aus dem Gebäude und übergaben diese dem Rettungsdienst zur weiteren Behandlung. Insgesamt wurden fünf Trupps unter Atemschutz zur Brandbekämpfung, Belüftung des Gebäudes und für Nachlöscharbeiten eingesetzt. Das Gebäude wurde durch das Feuer unbewohnbar. Die Gemeindeverwaltung um Bürgermeister Matthias Pfeifer (Soziale Wählergemeinschaft) ist für die Organisation einer Ersatzunterkunft tätig geworden.

Durch den schnellen und effektiven Einsatz der Brandschützer im Zusammenspiel mit allen beteiligten Organisationen konnte der entstehende Schaden begrenzt werden.

Im Einsatz waren 70 Kräfte der Feuerwehr Hasselroth, die Unterstützung von der Feuerwehr Freigericht mit der Drehleiter, zwei Rettungswagen, ein Notarzt, dem Organisatorischen Leiter Rettungsdienst, dem diensthabenden Kreisbrandmeister und der Polizei erhielten.

Text und Fotos: Freiwillige Feuerwehr Hasselroth