Sanierung der Ortsdurchfahrt Gondsroth: So geht es jetzt weiter

Gondsroth
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Die Ortsdurchfahrt Gondsroth ist wieder frei – könnte man meinen, wenn man den täglichen Verkehr auf der Durchgangsstraße im kleinsten Hasselrother Ortsteil betrachtet. Seit der Freigabe des ersten Bauabschnittes kurz vor Weihnachten scheinen die Schilder „Anlieger frei“ auf den Zufahrtsstrecken für viele ebenso gleich abgebaut worden sein, obwohl sie wahrlich noch stehen. Und ab 10. Januar wird auch wieder Ruhe auf der Gasse einkehren.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

sanierungoirtsgon_az.jpg
sanierungoirtsgon_az1.jpg

Denn dann beginnt die Straßenverkehrsbehörde Hessen Mobil mit dem zweiten Bauabschnitt, der diesmal von der Kirche bis zur Einfahrt vom Werk der Wellpappe Alzenau führt. Die Zufahrt zum Unternehmen und nach Gondsroth bleibt somit gewährt – für Anlieger wohlgemerkt. Ende August 2021 hatte die Erneuerung der Landesstraße 3339 im Bereich von Gondsroth begonnen. Seitdem verläuft die Baumaßnahme laut Hessen Mobil planmäßig, sodass inzwischen nicht nur der erste Bauabschnitt zwischen Kirche und dem Ortsausgang in Richtung Somborn, sondern auch bereits der Kreuzungsbereich in der Ortsmitte bis auf die noch aufzubringende Asphaltdeckschicht abgeschlossen werden konnten.

Auch für die Fortführung im zweiten Bauabschnitt erfordern Art und Umfang der Arbeiten sowie die Anforderungen aus dem Arbeitsschutz laut Hessen Mobil wie bisher eine Vollsperrung der Landesstraße. Für den überörtlichen Verkehr bleibt demzufolge die ausgewiesene Umleitungsstrecke obligatorisch und damit die beiden alternativen Umleitungsstrecken auch weiterhin eingerichtet und ausgeschildert. Die südliche Umleitungsstrecke verläuft wie bisher ab Somborn auf der L 3202, L 3268 und K 861 übe Oberrodenbach und Niederrodenbach nach Neuenhaßlau. Die Umleitung der Gegenrichtung erfolgt analog. Nördlich werden die Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer auf der L 3269 in Richtung Bernbach und über Niedermittlau ebenfalls nach Neuenhaßlau geführt. Auch hier verläuft die Gegenrichtung entsprechend. Aufgrund von bestehenden Verkehrsbeschränkungen für Gefahrguttransporte bleibt die nördliche Umleitungsstrecke für Gefahrgutfahrzeuge auch wie zuvor noch zusätzlich ausgeweitet und wird über Altenmittlau und Neuses geführt.

Der zweite Bauabschnitt soll bis Ende April abgeschlossen sein, dann beginnt die Sanierung des letzten Teilstücks von der Zufahrt zum Wellpappen-Werk bis zur Ortseinfahrt. Durch eine provisorische Zufahrt mit Ampelregelegung soll auch dann weiterhin eine Zufahrt nach Gondsroth von Neuenhaßlau aus gewährleistet bleiben. Die Lkw, die täglich die Wellpappe Alzenau ansteuern, müssen dann über die Ortsmitte kommen. Einen kritischen Punkt gibt es noch: Die Zufahrt zum Wellpappen-Werk muss für die Sanierung eine kurze Zeit, vermutlich wenige Tage, komplett gesperrt werden. „Wir werden diesen Zeitraum gemeinsam mit dem Unternehmen planen, um so wenige Einschränkungen wie möglich zu erzeugen“, versichert eine Sprecherin von Hessen Mobil.

Der Abschluss der Gesamtmaßnahme auf einer Länge von 920 Metern, bei der ein lärmmindernder Asphalt verbaut wird, der vor allem bei Pkw deutlich wirksamer sein soll als die bisher genutzten Fahrbahndecken, ist für Mai 2022 vorgesehen.

Foto: Die Arbeiten im ersten Bauabschnitt auf der Ortsdurchfahrt Gondsroth sind inzwischen abgeschlossen.



PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!

Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

vogler banner

Online Banner 300x250px MoPo 2