Weg „Junge Jossa Lettgenbrunn“ erneut als Premiumweg ausgezeichnet

Lettgenbrunn
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

„Der Main-Kinzig-Kreis hat eine erstklassige Wanderweg-Infrastruktur, und diese Erstklassigkeit kann man an Wanderwegen wie diesen jedes Mal aufs Neue erkennen“, sagte Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler (SPD) bei der erneuten Zertifizierung des Wanderwegs „Junge Jossa Lettgenbrunn“ als Premiumweg.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

jungejossletge.jpg

„Diese Spessartfährte wurde 2014 das erste Mal und im vergangenen Herbst nun schon das insgesamt dritte Mal zertifiziert. Dahinter steht ein beträchtliches Maß an Arbeit: Pflege, Prüfung, Beschilderung und und und. Dafür drücke ich meinen Dank aus.“ Die Urkunde überbrachte die zuständige Dezernentin für Tourismus im Main-Kinzig-Kreis persönlich. Sie überreichte sie an Bürgermeister Rainer Schreiber, der ebenfalls das Engagement der Wanderbegeisterten würdigte. „Ohne die helfenden Hände und die Expertise der Wanderer ist es schwer denkbar, die gesamte Infrastruktur auszubauen. Genau das ist in den letzten Jahren passiert. Das ist eine großartige bürgerschaftlich organisierte Leistung“, erklärte Schreiber. Auch Fritz Dänner, Geschäftsführer beim Naturpark hessischer Spessart, betonte, dass es ohne die Hilfe der Ehrenamtlichen nicht möglich sei, ein solches Projekt zu stemmen: „Da steckt viel Herzblut von begeisterten Wanderern drin“, sagte er.

Die Erste Kreisbeigeordnete wies auf den Wert des Wanderns hin. „Wandern ist ein wichtiger Bestandteil des Tourismus im Spessart. Schöne Wege verstärken die Aufenthaltsqualität sowohl von Tagestouristen als auch Urlaubern. Und nebenbei profitieren natürlich auch die Bürgerinnen und Bürger in und um Lettgenbrunn von gut ausgebauten Ausflugswegen vor der Haustür“, sagte Simmler. Der Weg „Junge Jossa Lettgenbrunn“ beginnt im Jossatal und bietet nach einem ersten Aufstieg schöne Aussichten in das Tal. Nach einer Waldpassage erlebt man auf einem Kammweg oberhalb von Pfaffenhausen weitere schöne Aussichten in Nordrichtung. Im letzten Drittel des Weges gibt es eine lange, sehr idyllische Waldrandstrecke, die nach einer weiteren Walddurchquerung zum Naturschutzgebiet Beilstein – eines der ältesten in Hessen – führt. Dort umrundet man einen Basaltkegel mit der Ruine der ehemaligen Burg Beilstein.

Foto: Erste Kreisbeigeordnete und Tourismusdezernentin Susanne Simmler freute sich, die Urkunde über die erneute Zertifizierung der Spessartfährte „Junge Jossa Lettgenbrunn“ im Beisein von Fritz Dänner, Geschäftsführer des Naturparks hessischer Spessart (links), an Bürgermeister Rainer Schreiber übergeben zu können.

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Anzeige

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

werbung1 100Euro

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2