CDU: Stillstand bei Luftreinigern für Kitas

Langenselbold
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Im Frühjahr 2021 wurde auf Initiative der CDU und der Freien Wähler Langenselbold beschlossen, die Kindertagesstätten in Langenselbold mit Raum-Luft-Technischen-Anlagen (RLT) auszustatten.

"Nach nun über einem Jahr herrscht bei der Realisierung noch immer Stillstand. Die Pandemie bestimmt nun seit über zwei Jahren das öffentliche Leben. Das wichtigste Ziel ist es, die Bevölkerung vor einer Infektion zu schützen. Die Stadtverordnetenversammlung hat in diesem Sinne auf Initiative der CDU und der Freien Wähler Langenselbold bereits Anfang 2021 entschieden, sämtliche Kindertagesstätten in Langenselbold mit Raum-Luft-Technischen-Anlagen (RLT-Anlagen) auszustatten. Dafür wurden 855 Tausend Euro im Haushalt eingeplant. Außer einer Anfrage von CDU und FW aus dem Mai 2021 ist es ruhig um das Thema geworden. In der Beantwortung dieser Anfrage wurde ein Zeitplan von Bürgermeister Timo Greuel (SPD) vorgestellt. Dieser sah für den Juli 2021 die Vorstellung eines Grundsatzkonzepts und für den Februar 2022 einen Baubeginn vor. Mittlerweile steht der Februar 2022 kurz bevor, und bis jetzt wurde außerhalb der Kita Uferstraße kein einziges Konzept vorgestellt“, stellt CDU Fraktionschefin Monika Duderstadt fest.

„Fakt ist, dass die Rathausspitze den eigenen Zeitplan um über ein halbes Jahr überzogen hat. Das ist in einer Pandemie und besonders in Anbetracht der neuen Omikron-Variante fahrlässig“, so Duderstadt weiter. Auch in den von Grünen und SPD geführten Ausschüssen sei das Thema in den vergangenen Monaten nicht besprochen oder erwähnt wordem. "Wir haben hier eine Investition, die nachweislich zum Infektionsschutz beiträgt und auch in den Zeiten nach der Pandemie die Luftqualität steigert. Obwohl das Geld und der politische Auftrag gegeben ist, wird dieser nicht von der Rathausspitze und der regierenden grün-roten Koalition ausgeführt“, erklärt die stellvertretende CDU Vorsitzende Natalie Warnecke-Quanz.

Die Christdemokraten können diese Situation nicht mehr länger tolerieren. „Wir sind nicht bereit diesem Stillstand tatenlos zuzusehen und noch länger auf die Umsetzung beschlossener Anträge zu warten“, erklärt CDU Parteichef Florian Gibbe. Die Christdemokraten hatten die intransparente Informationspolitik schon häufiger kritisiert. „Wir werden daher zusammen mit den Freien Wählern erneut eine Anfrage stellen und die Antworten einfordern, die die Bürgerinnen und Bürger verdienen“, so Parteichef Gibbe abschließend.


Anzeige
Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige
Anzeige

vogler banner

Online Banner 300x250px MoPo 2