Anzeige

"Diese Testmöglichkeiten gelten allerdings momentan nicht für alle Kinder. Besonders andere Betreuungsmöglichkeiten wie Tagesmütter erhalten aktuell keine Testmöglichkeiten", ist das für die CDU Grund genug nachzufragen, welche Maßnahmen in Zukunft anstehen, um der Pandemie Herr zu werden.

"Die Corona-Pandemie hat Langenselbold fest im Griff. Besonders gefährdet bleiben dabei die Kleinsten der Gesellschaft, die sich noch nicht impfen lassen können. Der Infektionsschutz in den Kindergärten und der U3 Kinder im Ganzen ist deshalb ein großes Ziel der Christdemokraten. Grund genug für die Langenselbolder CDU nachzufragen und mehrere Anfragen zum Thema Infektionsschutz in den Kindergärten in der kommenden Sitzung des Stadtparlaments zu stellen. Neben dem monatelangen Stillstand bei der Anschaffung von Luftreinigern in den Kitas rücken nun aber auch die Testmöglichkeiten in den Fokus der Christdemokraten. Die Kinderbetreuungsformen wurden unter der Verantwortung der CDU stetig ausgebaut. Dabei wurde immer viel Wert auf die Vielfalt verschiedenster Betreuungsformen und Trägerschaften gelegt, um möglichst vielen Anforderungen und Bedürfnissen der Eltern an die Betreuung gerecht zu werden", heißt es in einer Pressemitteilung.

„Wichtig war dabei immer eine Gleichbehandlung der verschiedenen Betreuungsformen und Träger. Diese Gleichbehandlung scheint nun bei den Testmöglichkeiten in der Corona-Pandemie nicht mehr zu gelten“, so der stellvertretende CDU-Fraktionsvorsitzende Tobias Dillmann.


Anzeige
Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige
Anzeige

vogler banner

Online Banner 300x250px MoPo 2