Wachdienste: DLRG zurück am Kinzigsee

Langenselbold
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

„Ich freue mich sehr, dass wir an der gemeinsam entwickelten Basis anknüpfen konnten und im konstruktiven Miteinander darauf hinarbeiten wollen, die Zusammenarbeit Stück für Stück zu intensivieren.“, zeigt sich Bürgermeister Timo Greuel (SPD) mit den ersten erfolgreich absolvierten Wachdiensten der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) am Kinzigsee höchst zufrieden.

Vor Ort konnte sich Greuel an der Seite des städtischen Rettungsschwimmers Stefan Bachmann dieser Tage persönlich davon überzeugen, wie gewissenhaft und pflichtbewusst die Ortsgruppe Nidderau als eine von insgesamt 17 Ortsgruppen im DLRG-Bezirk Main-Kinzig ihren Auftrag wahrnimmt und den circa 5 Hektar großen Badebereich und die umliegenden Liegewiesen überwacht.

Kai Dušek, Technischer Leiter der Ortsgruppe Nidderau, und der Wachleiter Lucas Marohn zeigen sich ebenfalls zufrieden: „Am Kinzigsee können wir optimal einer unserer Kernaufgaben, der Wasserrettung, nachgehen und haben darüber hinaus die Möglichkeit aktiv Ausbildung zu betreiben und damit insbesondere junge Menschen für die ehrenamtliche Arbeit in der DLRG zu begeistern.“

Gemeinsames Ziel ist, die Anzahl der Wachdienste die seitens der DLRG übernommen werden können, kontinuierlich zu steigern. Dabei bleibt immer zu berücksichtigen, dass die Wasserretter ihre Pflichten im Ehrenamt versehen und ihre freie Zeit aufwenden, um den Dienst an der Allgemeinheit abzuleisten.

dlrgamkinzigsee az


Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2