Ein Plus von rund 6.000 Stimmen für die Grünen

Linsengericht
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Die Ergebnisse der Kommunalwahlen am 14. März 2021 lassen das "Grüne Licht für Linsengericht" heller leuchten als je zuvor.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Während die anderen Parteien, die auch bei der Wahl 2016 angetreten waren, zwischen 3,7 und 5,20 Prozentpunkte und damit auch Sitze in der Gemeindevertretung verloren, erzielten die Grünen ein Plus von 5,0 Prozentpunkten und erreichten einen weiteren Sitz in der Gemeindevertretung. Die Zahl der Einzelstimmen stieg gegenüber 2016 von 8.606 auf 14.375 (60 Prozent Zuwachs).

Von dem 15 Personen umfassenden Wahlvorschlag von Bündnis 90/ Die Grünen Linsengericht wurden die Freiberuflerin Anja Keilwerth-Hartlich (Geislitz), die Schülerin Hannah Schilling (Lützelhausen) und der Journalist Rolf Heggen (Großenhausen) direkt in die Gemeindevertretung gewählt. Selbstverständlich haben alle drei ihr Mandat angenommen und bedanken sich bei den Wählerinnen und Wählern für das Vertrauen. In Großenhausen wurde Rolf Heggen zudem in den Ortsbeirat gewählt, ebenso Gunther Schilling in Lützelhausen.

Ein herzlicher Dank von Bündnis 90 / Die Grünen Linsengericht geht an alle 150 Wahlhelfer, Wahlvorstände, Mitglieder des Wahlausschusses, an die Wahlleitung und alle weiteren Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Gemeindeverwaltung für das schnelle und korrekte Abwickeln der Kommunalwahl. Viele waren am Wahlsonntag von 16 Uhr bis nachts um zwei mit höchster Konzentration ehrenamtlich im Einsatz. Das verdient Hochachtung und größten Respekt aller Wahlberechtigten in der Gemeinde, von denen leider nur rund 56 Prozent von ihrem Wahlrecht Gebrauch machten. Die restlichen 44 Prozent dürfe man getrost zu den Verlierern der Wahl und Missachtern demokratischer Grundeinstellung zählen, merkt Grünen-Pressesprecher Rolf Heggen an.

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!