Freie Wähler: Breitenbach bleibt Vorsitzender

Linsengericht
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Kürzlich hatte der Vorstand zur Jahreshauptversammlung der Linsengerichter Freien Wähler in die Räume des Heimat- und Geschichtsvereins in der Altenhaßlauer Zehntscheune eingeladen.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vorstandfreiewaehlinse_az.jpg

Begrüßt wurden die erschienenen Mitglieder vom Vorsitzenden Heinz Breitenbach, der Ehrenbürgermeister Theodor Ratzka und die ehemalige Altenhaßlauer Ortsvorsteherin Ingrid Schmidt besonders hervorhob und sodann die fristgerechte Einladung und Beschlussfähigkeit der Versammlung feststellte. Zur Totenehrung der verstorbenen Mitglieder Alfred Kühlmeyer, Wilhelm Starfinger und Gottfried Tittel erhoben sich alle Anwesenden, währenddessen Breitenbach deren Wirken für die Bürgerliste noch einmal Revue passieren ließ.

Heinz Breitenbach berichtete danach in seinem Jahresbericht als 1. Vorsitzender von den durch die Corona-Pandemie erschwerten Aktivitäten der BGL/FWG seit den letzten Jahreshauptversammlungen im Frühjahr 2019 und November 2020, darunter über die gemeinsame Infobroschüre mit den Freien Wählern Main Kinzig und den sehr informativen Besuch der heimischen Freien Wähler beim Abwasserverband Gelnhausen. Unterstützt wurde er bei seinen Berichten während der gesamten Versammlung einmal mehr durch eine Präsentation von Pressewart Sebastian Dein mit entsprechenden Informationen und Bildern. Im Juli 2020 hatte Klaus Balzer, der Kassierer der Bürgerliste, der zudem schon jahrzehntelang in verschiedenen gemeindlichen Gremien und auch anderen Vereinen ehrenamtlich tätig ist, auf Antrag der BGL den Ehrenbrief des Landes Hessen von Landrat Thorsten Stolz überreicht bekommen, was Breitenbach ebenfalls noch einmal hervorhob.

Im November erfolgte die Listenaufstellung für die Kommunalwahl am 14. März 2021 und begann der BGL-Vorstand als Wahlausschuss mit den Wahlvorbereitungen, die in Form von einigen Großbannern, Plakaten, in allen Ortsteilen verteilten Informationsbroschüren, der Homepage und Facebookseite, sowie Pressemitteilungen und Zeitungs- und Internetannoncen auf die Bürgerliste Linsengericht aufmerksam machten. Auch eine kurze Wahlanalyse mit Blick auf die neue Gemeindevertretung und die Ortsbeiräte durfte natürlich nicht fehlen. Anschließend übergab er das Wort an Kassierer Klaus Balzer, der nun seinen Kassenbericht hielt und über die größten Einnahme- und Ausgabepositionen Rechenschaft ablegte. Da die Kassenprüfer Karl-Fred Seifert und Karl-Jürgen Zellmann nicht anwesend sein konnten, aber zuvor die Kasse geprüft und eine einwandfreie Kassenprüfung schriftlich bestätigt hatten, konnte der gesamte Vorstand von der Versammlung auf deren Antrag hin einstimmig entlastet werden.

Als nächster Tagesordnungspunkt standen nun die Vorstandswahlen an, bei denen Ehrenbürgermeister Theodor Ratzka die Wahlleitung übernahm, bis Heinz Breitenbach einstimmig wiedergewählt wurde. Unter seiner Leitung wurden sodann Ruben Hundhausen und Dirk Seybold als stellvertretende Vorsitzende und Klaus Balzer und Wilfried Straub als Kassierer und stellvertretender Kassierer jeweils einstimmig gewählt. Es folgten ebenfalls einstimmig Professor Dr. Matthias Rohde als Schriftführer und Sebastian Dein als stellvertretender Schriftführer und Pressewart, sowie die Beisitzer Rainer Gerst (Altenhaßlau), Jürgen Röscher (Eidengesäß), Roland Pfeiffer (Großenhausen), Anette Braun (Geislitz). Der Beisitzerposten für Lützelhausen soll in der nächsten Jahreshauptversammlung besetzt werden. Anschließend wurden Karl-Jürgen Zellmenn, Rudi Trageser und Albert Orgas als Kassenprüfer gewählt.

In seinem Bericht als Fraktionsvorsitzender sprach Heinz Breitenbach nun zahlreiche aktuelle politische Themen aus allen Linsengerichter Ortsteilen an, darunter die schwierige Haushaltslage mit dem immer noch nicht genehmigten Haushalt 2021 der rot-grünen Mehrheitsfraktionen um Bürgermeister Albert Ungermann, die nicht nur bei Ehrenbürgermeister Theodor Ratzka erhebliche Bauchschmerzen hervorrief. Auch die laufenden Großbauprojekte Kindertagesstätte Altenhaßlau, Neubaugebiet am Stückweg, Umsiedlung der Märkte ALDI und REWE in das Mischgebiet „Vor der Au“ mit Gewerbe- und Wohnbauflächen, Urbanes Zentrum am Stadtweg, Feuerwehrgerätehaus Eidengesäß, Gewerbegebiet „Am Weinberg“ bei Lützelhausen und Neubaugebiet „Im Weisgrund“ in Geislitz, sowie die Verbesserung der Löschwasserversorgung in Waldrode erläuterte Breitenbach den BGL-Mitgliedern mit vielen wissenswerten Informationen.

Doch auch andere Themen wie der von Ruben Hundhausen, Andre Migot und Steffi Knopp in Eigenleistung erstellte Bücherschrank für Lützelhausen, die von der BGL beantragte neue Teeküche im Hasenheim Geislitz und die ebenfalls beantragte Skate- und Fun-Anlage für Großenhausen fanden Einzug in seinen Bericht, ebenso wie die Diskussionen um den neuen Forsteinrichtungsplan für den Linsengerichter Gerichtswald, die Straßenbeitragssatzung, das Leitbild der Gemeinde und die aus Sicht der Freien Wähler stammenden neu zu fassenden Vereinsförderrichtlinien aus dem Jahr 2008. Am Ende der Versammlung ehrte Breitenbach die Mitglieder Heinrich Brand und Erhard Völlinger für 50 Jahre Mitgliedschaft in der Bürgerliste – eine Ehrung, die auch die leider an diesem Abend verhinderten Willi Seyler, Gerhard Viehmann und Helmut Braun noch erhalten sollen – und dankte den Mitgliedern für einen harmonischen Versammlungsverlauf, den diese mit einigen Fragen und Statements zu den politischen Themen zuvor mit bereichert hatten.

Foto (von links): Klaus Balzer, Dirk Seybold, Sebastian Dein, Anette Braun, Heinz Breitenbach, Ruben Hundhausen, Prof. Dr. Matthias Rohde und Roland Pfeifer.



PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!

Anzeige
Anzeige

online werben

Anzeige

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2