Erfolgreiches Förderprogramm für Photovoltaikanlage

Einer der ersten Antragsstellerinnen Steffi Dworak (Bildmitte) zusammen mit der stellvert..- CDU Fraktionsvorsitzenden Nicol Schlosser und dem CDU – Ortsvorsteher Werner Fischer vor der fertiggestellten Photovoltaikanlage.

Linsengericht
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

"Auf der nächsten Sitzung der Gemeindevertretung am 24. Mai stellt die CDU-Fraktion den Antrag, das kommunale Förderprogramm für Photovoltaikanlagen bis zum 31.12.2022 zu verlängern" so CDU-raktionsvorsitzender Timo Geppert.

Anzeige

Zielgruppe des aktuellen Programms seien Bestandsgebäude aber auch Neubauten in der Gemeinde Linsengericht. "Das laufende Investitionsprogramm wurde letztes Jahr auf Initiative der CDU – Fraktion in der Gemeindevertretung beschlossen. Dabei werden Anlagen bis zu einer Größe von maximal10 kWp gefördert - also primär für Ein - bzw. Zweifamilienhäuser. Als Förderbetrag werden 100 €/kWp bzw. maximal 1000 € pro Anlage bzw. Eigentümer bereitgestellt. Bei aktuellen Investitionskosten von solchen Anlagen von ca. 1.400€/kWp entspricht das somit einer Förderung in der Größenordnung von 7 - 8 % der Investitionskosten. Aufgrund der hohen Nachfrage wurde bereits vom Gemeindevorstand eine Mittelaufstockung von 50.000 auf 65.000€ beschlossen. In der Zwischenzeit sind bereits mehr als 65 Förderanträge eingegangen", sollte das Förderprogramm nach Auffassung der stellvertretenden CDU-Fraktionsvorsitzenden Nicol Schlosser von 50.000 Euro auf 120.00 Euro erhöht und der Termin um weitere fünf Monate auf den 31.12.2022 verlängert werden, auch auf Grund der sehr positiven Resonanz des Programms aus der Bürgerschaft.

Hier nochmals der Link zum Förderantrag: https://www.linsengericht.de/pdfs/formulare/foerderrichtlinien-und-antrag-auf-gewaehrung-eines-zuschusses-zur-foerderung-von-photovoltaikanlagen?cid=4r4

"Gefördert wird die Neuerrichtung von fest installierten, mit dem Stromnetz des Netzbetreibers (Kreiswerke Main – Kinzig) verbundenen Photovoltaikanlagen zur Stromerzeugung je Kilowatt Peak (kWp). Aus Gründen des Klimaschutzes soll der Ausbau der Photovoltaik durch eine finanzielle Förderung seitens der Gemeinde Linsengericht noch mehr forciert und damit die kommunale Energiewende beschleunigt werden", so Geppert weiter. "Auch die aktuelle kriegerische Auseinandersetzung, die von Russland gegenüber der Ukraine geführt wird, macht mehr als deutlich, dass wir auf dem Energiesektor in Deutschland alles tun müssen, um unabhängiger zu werden. Mit der Verlängerung der Fördermaßnahme sollen noch mehr Hauseigentümer im Linsengericht zur solarenergetischen Nutzung ihrer Dachflächen mobilisiert werden als bisher", so zum Abschluss CDU-Vorstandsmitglied Joachim Schmidt.

photolinsencdu az

Einer der ersten Antragsstellerinnen Steffi Dworak (Bildmitte) zusammen mit der stellvert..- CDU Fraktionsvorsitzenden Nicol Schlosser und dem CDU – Ortsvorsteher Werner Fischer vor der fertiggestellten Photovoltaikanlage.


Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Hans Konrad Neuroth
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2