Ungermann warnt vor Falschinformationen der AfD

Linsengericht
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

„Grundsätzlich vermeide ich Stellungnahmen zu Presseberichten von Parteien, insbesondere der AfD. Die jüngsten Einlassungen des Herrn Jürgen Mohn, Fraktionsvorsitzender im Gemeindeparlament in Linsengericht, müssen jedoch richtiggestellt werden", teilt Bürgermeister Albert Ungermann (SPD) mit.

Laut Herrn Mohn gebe es beispielsweise in der Karl-Glöckner-Straße in Eidengesäß keine Geschwindigkeitsmessungen: "Richtig ist aber, dass es dort bis dato zwölf Messungen gegeben hat. Solche bewusst gestreuten Falschinformationen sind typisch für die AfD, die damit Stimmung gegen andere Parteien beziehungsweise den Bürgermeister macht. Diese Art der Falschinformation - siehe weitere Artikel - wird von der gesamten AfD in Deutschland propagiert. Es geht der unter Beobachtung des Verfassungsschutzes stehenden Partei und ihrer Vertreter darum, Ängste und Vorurteile zu schüren."

Dabei sei es gerade bei schwierigen Problemen wichtig, sich genau zu informieren, zu beraten und demokratische Lösungen zu finden: "Deshalb bitte ich alle Bürgerinnen und Bürger, die Inhalte der Presseerklärungen genau zu lesen und auf den Wahrheitsgehalt zu prüfen. Themen, die die Gemeindevertretung bzw. die Verwaltung betreffen, können gerne bei mir nachgefragt und sachlich korrekt beantwortet werden“, so Bürgermeister Albert Ungermann abschließend.

 


Anzeige

online werben

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2